Vorsitz der Bischofskonferenz: Bätzing beerbt Kardinal Marx

Vorsitz der Bischofskonferenz: Bätzing beerbt Kardinal Marx
Copyright Andreas Arnold/dpa via AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Georg Bätzing ist Bischof von Limburg und gilt als reformfreudiger Hoffnungsträger - auch beim Thema Zölibat.

WERBUNG

Georg Bätzing ist neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Das wurde bei der Frühjahrs-Vollversammlung in Mainz entschieden. Stimmberechtigt waren 68 Bischöfe.

Bätzing ist 58 Jahre alt und Bischof von Limburg. Er löst Reinhard Kardinal Marx (66) ab, der aus Altersgründen auf eine weitere Amtszeit verzichtet. Bätzing wird sechs Jahre lang an der Spitze des Zusammenschlusses der katholischen Bischöfe in Deutschland stehen.

Reformfreudig in Sachen Zölibat

Bätzing gilt als moderater Reformer und Mann des Ausgleichs. Er hatte im Jahr 2016 im Bistum Limburg die Nachfolge des umstrittenen Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst angetreten. Dieser hatte in Limburg tiefe Gräben hinterlassen - unter anderem war es beim Ausbau der Bischofsresidenz zu einer Kostenexplosion gekommen.

Von Bätzing heißt es, dass er in den vergangenen vier Jahren neues Vertrauen im Bistum aufgebaut habe. Auch in Sachen Zölibat gilt er als reformwillig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Missbrauch in der Kirche: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

Missbrauch: Kardinal Marx entschuldigt sich, doch ändert sich die katholische Kirche?

Erste Hitzewelle mit fast 30°: Und jetzt kommt der Saharastaub