Eilmeldung
This content is not available in your region

Herzberger-Fofana: "Eine menschlichere Polizei auf europäischer Ebene"

euronews_icons_loading
Herzberger-Fofana: "Eine menschlichere Polizei auf europäischer Ebene"
Copyright  Francisco Seco/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Standing Ovations für Pierrette Herzberger-Fofana: Mit ihrer Rede gegen Rassismus erntete die deutsche Abgeordnete afrikanischer Herkunft Applaus im EU-Parlament.

Sie erzählte von einem Vorfall, als die Polizei sie offenbar aggressiv angriff. Die Politikerin hatte die Beamten gefilmt, als sie zwei junge Schwarze belästigten, sagt sie.

Doch Rassismus kann auch subtiler sein, erzählt sie im Interview mit Euronews.

Auch ich habe negative Erfahrungen gemacht. Es geht meistens damit los, wenn ich sage, dass ich eine deutsche Abgeordnete bin. Das muss ich dann dreimal wiederholten. Alle sagen, soso, eine deutsche Abgeordnete. Dann sage ich: Ja. Und wenn Sie mich dreimal fragen, werde ich dreimal die gleiche Antwort geben. Oder wenn ich ins Restaurant der Abgeordneten gehen will und nach dem Weg frage, und dann sagt mir jemand, "das ist zu teuer für Sie." Was wissen die denn schon?
Pierrette Herzberger-Fofana
EU-Abgeordnete

Herzberger-Fofana appellierte an die Menschen in Europa, vor Rassismus und Polizeigewalt die Augen nicht zu verschließen. Dies seien keine rein US-amerkanischen Probleme.

Europa brauche daher eine Reform der Polizeimethoden.

Die Europäische Union muss sich zuerst eingestehen, dass es Rassismus gibt. Struktureller Rassismus sollte nicht verleugnet werden. Es liegt auf der Hand, dass konkrete Maßnahmen ergriffen werden müssen, mit dem schönen Reden ist jetzt Schluss. Wir sind bereit, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf sie. Das ist nicht meine Absicht. Das Einzige, was wir wollen, ist eine menschlichere Polizei auf europäischer Ebene.
Pierrette Herzberger-Fofana
EU-Abgeordnete