Eilmeldung
euronews_icons_loading
Erinnerung an 2014: Hochwasser in Serbien und Bosnien-Herzegowina

Nach schweren Regenfällen in den vergangenen Tagen sind in Serbien schwere Schäden durch über die Ufer getretene Flüsse entstanden.

Die Behörden teilten am Dienstag mit, in mehreren Gemeinden seien Sofortmaßnahmen eingeleitet worden. Rund 700 Häuser in West- und Zentralserbien waren überflutet und mussten evakuiert werden. Auch der Verkehr wurde durch das Hochwasser gestört, andernorts wurden Erdrutsche befürchtet.

Im Nachbarland Bosnien-Herzegowina wurde eine wichtige Verbindungsstraße zwischen der Stadt Tuzla und Sarajevo durch einen Erdrutsch unterbrochen. Überschwemmungen haben auch Westen Bosniens heimgesucht, Straßen, Brücken und Häuser wurden beschädigt.

2014 erlebten Serbien und Bosnien-Herzegowina verheerende Überschwemmungen. Mehr als 40 Menschen kamen ums Leben.