Eilmeldung
This content is not available in your region

Iran: Wieder Corona-Beschränkungen in Teheran

euronews_icons_loading
Iran: Wieder Corona-Beschränkungen in Teheran
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Inmitten der Corona-Krise in Brasilien hat die Metropole Rio de Janeiro seine berühmten Strände wieder für Mannschaftssport geöffnet. Am Freitag trat dazu ein Dekret in Kraft.

Ein großer Teil des Lebens in Rio spielt sich im Freien ab. Vor allem am Wochenende ist es schwer, die "Cariocas", wie die Bewohner Rios heißen, dazu zu bewegen, zu Hause zu bleiben. Dann füllen sich für gewöhnlich Strände und Bars. Einige der am meisten frequentierten Gegenden der Stadt sollen deswegen Absperrungen bekommen.

Silvia Izquierdo/AP Photo
Rio: Sport an Stränden wieder erlaubtSilvia Izquierdo/AP Photo

In der vergangenen Woche überschritt das Land die Zahl von zwei Millionen Corona-Infizierten - weltweit haben sich nur in den USA mehr Menschen mit dem Virus angesteckt.

Es gibt definitiv keine Garantie, dass sich das von selbst erledigen wird. Wir haben das in anderen Ländern gesehen, sagte er. Für Brasilien biete sich jetzt die Gelegenheit, die Übertragung des Virus einzudämmen und die Krankheit unter Kontrolle zu bringen.
Michael Ryan
´Gesundheits-Nothilfe-Programm, WHO

Kalifornien: Militärärzte helfen in Krankenhäusern

Die USA sind mit rund 3,6 Millionen bestätigten Covid-19-Infektionen und mehr als 139.000 Toten das am schlimmsten betroffene Land weltweit, was die Zahl der Fälle und Todesfälle betrifft. In Kalifornien wurden sogar Militärärzte in Krankenhäuser entsandt, um das völlig überlastete Klinikpersonal zu unterstützen.

Canberra: Parlamentssitzung fällt aus

In Australien musste wegen wieder steigender Corona-Fälle eine geplante Parlamentssitzung abgesagt werden. Regierungschef Scott Morrison erklärte, dass die Regierung das Risiko unter anderem für Parlamentarier und die Mitarbeiter im Parlament nicht ignorieren könne. In der Hauptstadt Canberra gab es wochenlang keine neuen Corona-Fälle mehr. Das Parlament will, statt am 4. August, nun am 24. August zusammenkommmen.

Hintergrund ist ein erneuter Anstieg der Corona-Infektionen, insbesondere in den beiden größten Städten des Kontinents, Melbourne und Sydney.

Neue Corona-Auflagen in Teheran

In Irans Hauptstadt Teheran gelten an diesem Wochenende wieder Corona-Beschränkungen. Laut Angaben des Gesundheitsministeriums wurden Veranstaltungen und Versammlungen abgesagt, die beliebten Cafes und Teehäuser müssen geschlossen bleiben.

Nach den Lockerungen Ende Mai wurden die Vorschriften, besonders die Maskenpflicht, größtenteils nicht mehr ernst genommen. Dies führte zu einem landesweiten Anstieg der Fallzahlen. Zuletzt gab es innerhalb eines Tages mehr als 180 Corona-Tote und fast 2400 Neuinfizierte.