Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach schweren Regenfällen: Tödliches Zugunglück in Schottland

euronews_icons_loading
Rauch steigt an der Unglücksstelle bei Stonehaven auf
Rauch steigt an der Unglücksstelle bei Stonehaven auf   -   Copyright  Ross Johnston/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem schwern Zugunglück im Nordosten Schottlands sind drei Menschen ums Leben gekommen und sechs weitere verletzt worden.

Der Zug war auf dem Weg von Aberdeen nach Glasgow und entgleiste nach starken Regenfällen.

Das Unglück ereignete sich in der Nähe der Stadt Stonehaven. Die Ursache ist nicht bekannt. Ein Polizeisprecher kündigte eine umfangreiche Untersuchung an. Regionale Medien spekulierten, das Unglück könnte durch einen Erdrutsch ausgelöst worden sein.

Mindestens ein Waggon stürzte einen Abhang hinunter. Dutzende Krankenwagen und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Offenbar war der Zug nur mit 12 Fahrgästen belegt.

Der Betreiber ScotRail hatte wenige Stunden vor dem Unglück Einschränkungen des Zugverkehrs wegen Überflutungen angekündigt. Der britische Premierminister Boris Johnson und Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon sprachen von einem sehr ernsten Vorfall.