Eilmeldung
euronews_icons_loading
Präsident Alexander Lukaschenko am 23. August in Minsk

Angesichts anhaltender Proteste gegen seine Regierung und gegen das Ergebnis der zurückliegenden Wahlen rasselt der Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, weiter mit dem Säbel. Beim Erreichen seiner Residenz am Sonntag stieg er in kugelsicherer Weste und mit einer Waffe in der Hand aus dem Helikopter. Dann sprach der mit wartenden Soldaten.

Am vergangenen Sonntag protestierten Menschen in Minsk den 15. Tag in Folge gegen den Ausgang der Präsidentschaftswahlen und gegen eine neue Amtszeit Lukaschenkos, der seit 26 Jahren an der Macht ist.