Eilmeldung
This content is not available in your region

Hurrikan "Laura" trifft auf südliche US-Küste

euronews_icons_loading
Hurrikan "Laura" trifft auf südliche US-Küste
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Der Hurrikan "Laura" ist in Amerika mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde auf die Küste getroffen. Über Land schwächte sich der Sturm von Stärke vier auf zwei ab, blieb damit aber weiterhin gefährlich.

Hunderttausende Bewohner der Golfküste mussten zu ihrer Sicherheit ins Landesinnere. Nach Tagesanbruch werden jetzt die Auswirkungen sichtbar. Tote waren bis zum Mittag nicht zu beklagen, in den Bundesstaaten Louisana und Texas aber gibt es erhebliche Sachschäden.

Das ist ein schwerer Sturm, wir fordern alle in den betroffenen Gebieten auf, die Anordnungen der Behörden zu beachten. Alles Gute und seien Sie sicher, in den kommenden Tagen und Wochen sind wir bei Ihnen, sei es durch Unterstützung, Rettung oder Beseitigung der Schäden.
Mike Pence
US-Vizepräsident

"Laura" war zuvor über Haiti und die Dominikanische Republik hinweggezogen, bei Überschwemmungen kamen mindestens 25 Menschen ums Leben.

Für die amerikanische Küste hatte das National Hurricane Center vor bis zu sechs Meter hohen Flutwellen gewarnt.