Eilmeldung
This content is not available in your region

"Einheitlicher Himmel" in Europa soll Klima entlasten

euronews_icons_loading
Ein Jumbo bei der Landung - Warteschleifen sind teuer und belasten das Klima
Ein Jumbo bei der Landung - Warteschleifen sind teuer und belasten das Klima   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Den Flugverkehr in Europa verbessern, um zugleich den Schadstoffausstoß der Flugzeuge zu reduzieren - das ist das Ziel eines neuen Vorschlags der EU-Kommission.

Wie Verkehrskommissarin Adina Valean mitteilte, erlaubt eine optimalere Nutzung des Himmels über Europa eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen von zehn Prozent.

So fielen etwa durch Warteschleifen in der Luft 2019 rund sechs Milliarden Euro zusätzlicher Kosten an sowie fast zwölf Millionen Tonnen an Extra-Schadstoffen.

Dies belaste die Branche, die Umwelt und die Passagiere.

In der Tat: Warteschleifen vor einer Landung oder einem Kurswechsel sind Ausruck verstopfter Flugkorridore und erhöhen den Verbrauch des Flugtreibstoffs.

Doch eine Ordnung in den Flugbetrieb zu bringen, ist für Umweltschützer nicht annähernd genug.

Sie fordern radikalere Maßnahmen.

Eines sei klar: Es gebe keinen sauberen Airport oder ein grünes Flugzeug, sagt Lorelei Limousin von Greenpeace.

Die Luftfahrt gehöre zu den größten Klimasündern in Europa. Die Fliegerei müsse eingeschränkt werden, um die Emissionen durch die Luftfahrt zu reduzieren.

Dies sei die einzige Lösung, um den Klimawandel anzugehen.

Die Kommission will mit ihren Vorschlägen den gemeinsamen europäischen Himmel harmonisieren und eine Zersplitterung dieser Verkehrszone in 27 nationale Systeme verhindern.