EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EU-Kommission will heute neuen Migrationspakt vorlegen

EU-Kommission will heute neuen Migrationspakt vorlegen
Copyright Dimitris Tosidis/AP
Copyright Dimitris Tosidis/AP
Von Shona Murray
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das brennende Lager im griechischen Moria hat das seit Jahren schwelende Thema der Verteilung von Migranten in Europa wieder zum kochen gebracht. Die EU-Kommission will heute einen neuen Pakt für Migration vorlegen – Kommissarin Ylva Johannson will eine eine verpflichtende Solidaritätsklausel.

WERBUNG

Das brennende Lager im griechischen Moria und die Frage, wie mit Tausenden Flüchtlingen und Migranten umzugehen sei, hat das seit Jahren schwelende Thema der Verteilung dieser Menschen in Europa wieder zum Kochen gebracht. Deutschland hat sich zur Aufnahme von rund 2500 Menschen bereit erklärt, das restliche Europa mauert.

Heute will die EU-Kommission will einen neuen „Pakt für Migration" vorlegen – ein neuer Versuch bei einem Thema, bei dem die EU seit 2015 gescheitert ist.

Das Migrationsthema beschäftigt die EU schon seit mehreren Jahren, vor allem, weil es den Mitgliedsstaaten nicht gelingt, einen Konsens darüber zu finden, wie die Flüchtlings- und Migrantenkrise am besten bewältigt werden kann. Einige Mitgliedsstaaten verweigern die Aufnahme von Flüchtlingen. Kommissarin Ylva Johannson will dieses Problem durch die Einführung einer verpflichtenden Solidaritätsklausel lösen. Ihr Pakt werde Mitgefühl für Flüchtlinge zeigen und dass er Zustände wie denen im Lager Moria in Griechenland ein Ende setzen werde.
Shona Murray
euronews Brüssel
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angst vor "Teufelspakt": Kritik an EU-Migrationsvorschlägen

Von der Leyen: ehrgeizige Ziele für Europa

Migration - die Krise, die nicht verschwinden will