Eilmeldung
This content is not available in your region

"Show Me the Monet" - Zweitteuerster Banksy für 8,4 Mio Euro versteigert

euronews_icons_loading
Eine Londoner Sotheby` s `Mitarbeiterin scheint im jetzt versteigerten Banky-Werk förmlich zu versinken
Eine Londoner Sotheby` s `Mitarbeiterin scheint im jetzt versteigerten Banky-Werk förmlich zu versinken   -   Copyright  Alastair Grant/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Auch Banksys jüngster Streich hat den Rubel wieder ins Rollen gebracht. Sein Ölgemälde "Show Me the Monet" kam im Londoner Auktionshaus Sotheby` s unter den Hammer.

Zum Liebhaberpreis von 6 Millionen 400.000 Pfund netto und nach einer regelrechten Bieter-Schlacht wechselte das Werk aus dem Jahr 2005 den Besitzer. Mit Gebühren musste der anonym gebliebene Privatsammler aus Asien umgerechnet rund 8,4 Millionen Euro berappen.

Die Auktions-Gebühren liegen je nach Objekt zwischen 13,9 und 25 Prozent. Geschätzt worden war das Bild im Vorfeld auf "lediglich" drei bis fünf Millionen Euro.

Über acht Millionen Euro - das ist der zweithöchste Preis für einen Banksy nach der berühmt gewordenen Darstellung des von Schimpansen besetzten britischen Parlaments. Es brachte rund elf Millionen Euro ein.

"Show Me the Monet" ist eine gesellschaftskritisch angehauchte Neuauflage von "Die japanische Brücke" des französischen Impressionisten Claude Monet.

Nur dadurch abweichend, dass das Seerosenidyll von Einkaufswagen und einem Leitkegel verunstaltet wird. Nicht gerade ein seltener Anblick in europäischen Großstadtgewässern.