Eilmeldung
This content is not available in your region

Nestore: ein Coaching für Geist, Körper und Seele

euronews_icons_loading
Nestore: ein Coaching für Geist, Körper und Seele
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Das neue personalisierte Nestore-Coaching gibt Anregungen und Tipps, wie man gesund altert. Das im Rahmen eines EU-Projekts entwickelte System passt sein Feedback an die jeweiligen Nutzer und ihre Interessen an.

"Man weiß, dass viele Krankheiten und Leiden in unseren Gesellschaften heutzutage mit einem gesunden Lebensstil und mit Maßnahmen vermeidbar sind, die nicht sehr einschneidend, aber auf lange Sicht wirklich wirksam sind", so Canan Ziylan, leitende Wissenschaftlerin an der Fachhochschule Rotterdam. "Man weiß aus neueren Untersuchungen, dass 40 Prozent aller Alzheimer-Fälle durch einen entsprechenden Lebensstil vermeidbar sind. Also am Anfang steht natürlich der gesunde Mensch, aber das Ziel ist, Krankheiten langfristig zu verhindern."

Das System sammelt viele Daten

Das Nestore-System weiß alles über Sie, auch was Sie essen. Giuseppe Andreoni, Professor für biomedizinisches Design am Polytechnikum Mailand, sagt:

"In unserer App gibt es ein Programm, das in der Lage ist, ausgehend vom Foto des Gerichts die Zutaten, die Menge und somit die Kalorien und die Art der Zutaten zu erkennen. Das kann Ihnen bei der Auswahl der nächsten Mahlzeiten helfen, damit Sie sich gesund und ausgewogen ernähren."

Und Canan Ziyan meint: "Es ist wirklich ein Klischee, dass ältere Menschen sich nicht ändern oder weiterentwickeln können. Wir wollen ihnen zeigen, dass das funktioniert. Und dabei muss man gar nicht groß seinen Alltag verändern. Bereits mit kleinen Veränderungen erzielt man eine Wirkung."

Benutzerfreundlichkeit ist der Schlüssel

Für Andreoni ist die intuitive Nutzung am wichtigsten: "Benutzerfreundlichkeit ist der Schlüssel, wenn man einen gesunden Lebensstil bei Menschen über 65 Jahren effektiv und mit technologischen Mitteln fördern will. Benutzerfreundlichkeit und die Geräte müssen alltagstauglich sein. Dadurch stellt man sicher, dass die benutzten Geräte wirklich akzeptiert werden und die Menschen wirklich mitmachen. Ein anderer Aspekt ist, dass dieses Coachingsystem nicht sehr komplizierte Bereiche betreffen, sondern Alltags-Aspekte des Benutzers, die manchmal sehr einfach und manchmal offensichtlich sind. Aber das sind genau die Punkte, die den Unterschied ausmachen, damit die Präventionsstrategien voll akzeptiert werden."