Eilmeldung
This content is not available in your region

Slowakei hat an einem Tag 2,5 Millionen Menschen getestet - alle kommen dran

euronews_icons_loading
Slowakei hat an einem Tag 2,5 Millionen Menschen getestet - alle kommen dran
Copyright  Frank Franklin II/Copyright 2020 The Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Die Slowakei will es der ganzen Welt zeigen – dass es auch ohne Lockdown geht. Fast die gesamte Bevölkerung – 5.457.873 Einwohner (2019) hat das Land – wird gleich zweimal auf das Coronavirus Sars-CoV-2 durchgetestet. Zu Beginn der ersten Runde der kostenlosen Massentests an diesem Wochenende herrschte vor den knapp 5000 Abnahmestellen großer Andrang.

... der verwendete Antigen-Test liefert ein Ergebnis in nur 15 Minuten. Die Warteschlangen waren trotzdem riesig.

Wir haben die große Chance, Europa und der Welt zu zeigen, dass es auch anders geht, ohne Schließung der Wirtschaft und Millionen Arbeitslose
Igor Matovic
Ministerpräsident

Stimmen aus der Hauptstadt Bratislava.

Ein Mann: "Ich war gegen 7 Uhr hier, und habe ungefähr drei Stunden gewartet. Ich war gerade dran."

Eine Frau: "Was wir machen? Das schöne Wetter hier genießen. Und uns fragen, ob das das Richtige ist. Aber wir meinen ja, das ist eine gute Politik, und wir wollen unser Land retten."

Auch aus Ungarn und Österreich waren Leute aus dem Gesundheitssektor gekommen, um das weltweit einmalige Groß-Experiment zu unterstützen, aber trotzdem hieß es warten...

...was die die normalerweise geschäftige Altstadt der Hauptstadt Bratislava verstummen ließ.

ANDRANG AUF DEM DORF

50 km entfernt meldete das kleine Dorf Veľké Úľany eine herausragende Beteiligung. Die Organisatoren waren begeistert.

Ján Duránsky, Galanta Distrikt:

"Sie kommen und kommen und kommen zu den Tests. So viele Menschen wie nur geht, um diese Epidemie in der Slowakei zu stoppen."

Das Programm musste in nur 10 Tagen organisiert werden, und der Umgang der Regierung mit der Lage gefiel nicht allen.

František Gőgh, Bürgermeister von Veľké Úľany:

"Die Informationen über die Tests haben sich täglich geändert. Dies machte die Vorbereitungen in den Dörfern nicht gerade leichter."

2,5 MILLIONEN TESTS AN EINEM TAG

Zwischenergebnis der Regierung (Verteidigungsminister Jaroslav Nad) für den Samstag: Fast die Hälfte der Slowaken haben mitgemacht (2,58 Millionen), knapp 26.000 (1 Prozent) wurden positiv getestet und müssen in Quarantäne.

Die Aktion könnte insgesamt 75 Millionen Euro kosten. Die verwendeten Antigen-Tests gelten als weniger zuverlässig als PCR-Labortests. Die Teilnahme ist freiwillig. Doch nur wer ein Negativ-Zertifikat hat, wird von den geltenden Ausgangsbeschränkungen ausgenommen und kann weiter zur Arbeit gehen.

Der seit März regierende konservative Ministerpräsident Igor Matovic hatte das logistische Megaprojekt als Alternative zu einem harten Lockdown dargestellt. «Wir haben die große Chance, Europa und der Welt zu zeigen, dass es auch anders geht, ohne Schließung der Wirtschaft und Millionen Arbeitslosen», so der 47-Jährige.

Zur Teilnahme aufgerufen waren alle Bewohner der Slowakei zwischen 10 und 65 Jahren, auch Ausländer. Die Regierung hält trotz Kritik an einer zweiten Testrunde am 7. und 8. November fest.

su mit dpa