Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Viele Covid-19-Tote in Deutschland - Corona-Inzidenz in Nürnberg über 300

In Nürnberg
In Nürnberg   -   Copyright  Daniel Karmann/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Schriftgrösse Aa Aa

Nach Passau sollen jetzt auch in Nürnberg strenge Ausgangsbeschränkungen in Kraft treten. Die Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist in den vergangenen laut RKI 7 Tagen auf 306,7 gestiegen. "Wir können nicht so weitermachen wie bisher", erklärt Oberbürgermeister Marcus König (CSU) in der Süddeutschen Zeitung. Ab sofort und bis zum 20. Dezember dürfen die mehr als 500.000 Bewohnerinnen und Bewohner von Nürnberg ihre Wohnung nur noch verlassen, wenn sie arbeiten oder zu einer Ärztin oder Arzt oder auf ein Amt gehen oder zum Einkaufen. Sie brauchen einen triftigen Grund, um sich auf der Straße aufzuhalten. Neben Passau und Nürnberg haben auch die Kreise Regen und Freyung-Grafenau in Bayern eine Inzidenz von über 300.

In Sachsen liegen ebenfalls mehrere Landkreise - wie Bautzen und der Erzgebirgskreis - über 300.

Auch im thüringischen Corona-Hotspot Hildburghausen sind die Ausgangsbeschränkungen weiter in Kraft - über das weitere Vorgehen und die eventuelle Öffnung der Schulen soll anhand von Testergebnissen entschieden werden. An diesem Dienstag haben die Tests für Kinder, Jugendliche, LehrerInnen begonnen. Pro Tag sollen laut MDR etwa 9.000 Menschen getestet werden.

Mehr Todesopfer

In Deutschland sind laut Robert Koch-Institut zwischen Dienstag und Mittwoch in Deutschland 13.604 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Und es sind 388 weitere Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Das ist die vierthöchste Tageszahl überhaupt. Insgesamt gab es in Deutschland 16 636 Todesfälle durch das Coronavirus.

Das RKI gibt die Sieben-Tage-Inzidenz für ganz Deutschland mit 137 an. Die europäische Behörde ECDC verzeichnet die 14-Tage-Inzidenz und kommt auf 303.2.

Seit dem heutigen 1. Dezember dürfen sich in Deutschland nur noch fünf Personen aus zwei Haushalten treffen - aber Kinder unter 14 Jahren werden nicht mit eingerechnet.