euronews_icons_loading
Französische KünstlerInnen protestieren gegen die Corona-Maßnahmen.

In Frankreich haben Tausende Kulturschaffende für die Wiedereröffnung von Theatern, Museen, Kinos und anderen Einrichtungen demonstriert. Sie fühlen sich ungerecht behandelt, da Gotteshäuser unter Einhaltung von Abstandsregelungen und Maskenpflicht öffnen dürfen, kulturelle Orte aber nicht.

Mehrere Pariser Theater haben deswegen Beschwerde beim obersten Verwaltungsgericht des Landes eingelegt.

Die Regierung hatte ursprünglich die Wiedereröffnung kultureller Orte für diesen Dienstag angekündigt. Da die Fallzahlen aber weiter hoch sind, müssen Theater und Museen bis mindestens 7. Januar geschlossen bleiben - im Gegensatz zu Kirchen und Geschäften.