Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Deutsche Salat-Luftbrücke für britische Supermärkte

euronews_icons_loading
Deutsche Salat-Luftbrücke für britische Supermärkte
Copyright  cleared
Schriftgrösse Aa Aa

Maschinen der Lufthansa Cargo haben rund 80 Tonnen Obst und Gemüse nach Großbritannien geflogen. Damit sollen Engpässe in britischen Supermärkten vermieden werden.

Salat an Bord der Maschinen

Nach Angaben der Fluglinie wurden vor allem Salat, Blumenkohl, Brokkoli, Erdbeeren und Zitrusfrüchte geliefert. Zwischenzeitlich erwog das Unternehmen weitere Cargoflüge.

Rund die Hälfte des in Großbritannien angebotenten Gemüses und der Großteil der Früchte kommt aus der EU. Und genau darin liegt derzeit das Problem. Den Frankreich hatte seine Grenzen zum Königreich für mehrere Tage geschlossen, was zu einem Stau von LKW geführt hat.

Im Sommer kann Großbritannien seinen Bedarf an Salat und Beeren selbst decken. Im Winter aber sind die Konsumenten auf der Insel von Importen aus der EU abhängig. Salat etwa kommt im Januar zu 90 Prozent aus den Ländern der Europäischen Union, im Juni zu 95 Prozent aus inländischem Anbau.

Lufthansa Cargo berichtete auf Twitter von den Frachtflügen:

Abhängigkeit von Ländern der EU

Im Winter stammt die Hälfte aller konsumierten Lebensmittal aus dem Ausland, so die Food and Drink Federation.

Großbritannien befindet sich in Bedrängnis: Gerade jetzt ist das Land von Importen aus der EU abhänigig, doch die meisten Staaten haben ihre Covid-19-Maßnahmen angesichts einer Mutation des Virus hochgefahren. All das geschieht nur Tage vor dem Ende des freien Handels zwischen Großbritannien und der Union am 31. Dezember.