Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

„Heiliges Russisches Heulen": Ein bisschen Wolf, Husky und Laika

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
„Heiliges Russisches Heulen": Ein bisschen Wolf, Husky und Laika
Copyright  AP Photo

In der Geistes- und Kulturzentrum Bogatyr Sloboda in der russischen Oblast Samara an der Wolga werden russische Traditionen gepflegt - dazu gehört auch die Hundezucht.

Diese Rasse wird Swjatorus Woj genannt, übersetzt bedeutet das: Heiliges Russisches Heulen. Hundezüchter Hieromonk Feoktist erklärt:

Kampferprobte Ahnen

„Diese Hunde wurden sogar in Schlachten eingesetzt. Wenn Sie auf einen Feind trafen, haben Sie den Krieger unterstützt. Wenn ein Krieger von mehreren Feinden angegriffen wurde, hat der Hund die Feinde abgelenkt. Das war eine alte russische, sehr arbeitsame Rasse. Wir haben uns entschieden, sie hier in der Siedlung Bogatyr Sloboda aufleben zu lassen.“

Ins Zuchtbuch wurde die Rasse Swjatorus Woj Anfang Juli vergangenen Jahres eingetragen. Es handelt sich um eine Abbildzüchtung der alten Rasse. Urahn ist ein Schäferhund-Wolfsmischling, der 2017 starb. Es wurden die Rassen Husky und Laika eingekreuzt, mittlerweile gibt es Swjatorus Voy Swjatorus Woj in der fünften Generation.