Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

In Paris und London streiken Beschäftigte der Luftfahrtbranche

Von Euronews mit afp
euronews_icons_loading
In Paris und London streiken Beschäftigte der Luftfahrtbranche
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Am Flughafen Roissy-Charles-de-Gaulle in Paris haben mehrere hundert Beschäftigte der Luftfahrtbranche für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert.

Wegen des pandemiebedingten Umsatz-Einbruchs haben die Pariser Flughäfen bereits 10 Prozent der Belegschaft entlassen.

Abdelaziz Nacer, Generalsekretär der Flughafen-Gewerkschaft STAAAP: "Sie haben Air France sieben Milliarden gegeben und in dem Paket ist nichts für die Zulieferbetriebe enthalten. Heute liegen Tausende von Entlassungen auf dem Tisch, 800 sind schon entlassen worden, aber das ist erst der Anfang."

Der Verkehr an den Pariser Flughäfen ist im Februar aufgrund der Pandemie erneut eingebrochen, die Passagierzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr um 82,7 % gesunken.

Am Londerner Flughafen Heathrow werden Beschäftigte des Grenzschutzes am Osterwochenende streiken. Grund dafür sind verschlechterte Arbeitsbedingungen aufgrund der verschärften Einreiseregelungen.

Die Gewerkschaften haben angekündigt, dass ab dem 1. April 450 Mitarbeiter für eine Woche die Arbeit niederlegen werden.