Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zweimal russisches Gold, deutsches Silber in Kasan

euronews_icons_loading
Zweimal russisches Gold, deutsches Silber in Kasan
Copyright  from Euronews video
Schriftgrösse Aa Aa

Mit großen Vorschusslorbeeren angetreten, brillant gekämpft, die Erwartungen übertroffen. Um kurz und knapp den zweiten Tag für die Russen beim Grand Slam von Kasan zusammenzufassen. Zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille sprechen für sich.

Gleich zwei Finalisten stellte Russland im Leichtgewicht. Mit dem besseren Ende für Makhmadbek Makhmadbekov gegen Ayub Khazaliev. Wie Phoenix aus der Asche nährt der 21-jährige auf einen Schlag mit seinem Sieg von Kasan die Olympiahoffnungen der Russen. Zuvor war Makhmadbekov höchsten Insidern ein Begriff. Vor knapp eineinhalb Jahren bei den Hongkong Asia Open überraschte der Youngster das erste Mal mit einem ersten Platz.

Deutsche Scoccimarro verliert Finale knapp gegen Russin Taimazova

Im Finale im Mittelgewicht setzte sich die 21-jährige Russin Madina Taimazova gegen die 2 Jahre ältere Deutsche Giovanna Scoccimarro durch. In den entscheidenden 05:42 min musste Taimazova für ihr Gold ihre ganze Klasse abrufen.

Im Halbfinale räumte Taimazova auch eine ehemalige Weltmeisterin aus dem Weg

Zuvor war Scoccimarro gut durch das Turnier gekommen. Das Viertelfinale stellte Scoccimarro vor keine allzu großen Schwierigkeiten. Gegen die Marokkanerin Niang war der Halbfinaleinzug nach nicht mal zwei Minuten eingetütet. Maria Portela aus Brasilien war im Halbfinale da schon ein anderes Kaliber. Der gegenseitige Respekt war enorm, die ersten Minuten agierten Portela und Scoccimarro eher abwartend. Der Finaleinzug wurde auch zu einer Willensfrage. Als Portela plötzlich in die Offensive ging, reagierte die Deutsche schnell und entschied das Halbfinale zu ihren Gunsten.

Drittes russisches Gold knapp verpasst

Alan Khubetsov verpasste knapp das dritte russische Gold an diesem Tag. Im Halbmittelgewicht traf der 13. der Welt auf den Routinier Attila Ungvari. Der 32-jährige Ungar durchbrach die russische Dominanz und sicherte sich das erste Grand Slam Gold seiner Karriere.

Ungvari spuckt den Russen in die Suppe

Im Halbmittelgewicht der Frauen zeigte sich erneut, dass Alter nicht vor Klasse schützt. Ein gelungener Kouchi gari gab im Finale den Ausschlag. Die 33-jährige Agata Ozdoba-Blach gewann gegen die gleichaltrige Brasilianerin Ketleyn Quadros.

Die ganz großen Ausrufezeichen konnten an diesem zweiten Tag des Grand Slam von Kasan die Russen setzen. Die Franzosen, auch hoch gehandelt, schieden allesamt spätestens im Viertelfinale aus.