EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Wo sind meine Kinder?": Viele Familien nach Vulkanausbruch getrennt

"Wo sind meine Kinder?": Viele Familien nach Vulkanausbruch getrennt
Copyright Euronews/AFP/Guerchom Ndebo
Copyright Euronews/AFP/Guerchom Ndebo
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tausende Menschen auf der Flucht, viele Kinder ohne ihre Eltern: Nach dem Ausbruch des Nyiragongo in der demokratischen Republik Kongo droht eine humanitäre Katastrophe.

WERBUNG

In der demokratischen Republik Kongo versuchen Helfer nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Die Behörden hatten eine Teilräumung der Millionenstadt Goma angeordnet. Hunderte Eltern sind jetzt auf der Suche nach ihren Kindern, von denen sie auf der Flucht getrennt wurden.

Paruis Ngwali hofft noch immer, ihre Mutter wiederzusehen: ""Wir sind aus Goma geflüchtet, gemeinsam mit unseren Nachbarn. Meine Schwester und ich haben uns aneinandergebunden, damit wir uns nicht verlieren. Bei unserer Ankunft wurden wir von unseren Nachbarn getrennt. Unsere Mutter ist in Goma geblieben, deswegen sind wir jetzt bei einer Gastfamilie."

Nur manche Familien, die nach Goma zurück kommen, haben Glück, so wie Pierrette Mihindano. Sie fand ihre drei Töchter nach tagelanger Suche zufällig bei Helfern des Roten Kreuzes.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Während Sonnenfinsternis: Vulkan spuckt weiter Lava

Zwei Naturschauspiele: Nordlichter tanzen über Vulkan bei Grindavík

Bisher längster Ausbruch des Vulkans auf Island bei Grindavik