Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

In der Normandie gedenken Veteranen am 77. Jahrestag des D-Day

Von euronews
euronews_icons_loading
In der Normandie gedenken Veteranen am 77. Jahrestag des D-Day
Copyright  Sameer Al-Doumy/AP
Schriftgrösse Aa Aa

77 Jahre danach haben Veteranen und Militärs der Landung der Alliierten in der Normandie gedcht. In Ver-sur-Mer wohnten sie der offiziellen Einweihung einer neuen Gedenkstätte für die britischen Soldaten bei, die bei den Kämpfen getötet worden waren. Wegen der Corona-Reisebeschränkungen waren deutlich weniger Gäste und Zeitzeugen zu der Veranstaltung gekommen, als sonst.

Stattdessen wurde die Einweihung live im Internet gezeigt. In Staffordshire in England kamen 100 Veteranen zusammen, um den Stream zu verfolgen.

Die Planung und der Bau des britischen "Normandy Memorial" hatten 2016 begonnen. Die Namen von mehr als 22.000 Männern und Frauen sind dort in Stein gefasst.

In Colleville-sur-Mer gedachten die US-Amerikaner ihren getöteten Soldaten. Auch hier konnten weniger Menschen an den Feierlichkeiten teilnehmen als sonst.

Der 6. Juni 1944 markiert ein zentrales Datum im zweiten Weltkrieg. An diesem Tag begann die Landung der alliierten Truppen in der Normandie. Die gemeinsame Landungsaktion gilt als die größte ihrer Art in der Geschichte. Etwa 170.000 Soldaten waren daran beteiligt. Sie gilt als zentraler Wendepunkt im zweiten Weltkrieg und als entscheidend für den Sieg der Alliierten gegen Deutschland.