Miami: Anzahl der Toten steigt auf 36 - "Elsa" behindert Bergungsarbeiten

Miami: Anzahl der Toten steigt auf 36 - "Elsa" behindert Bergungsarbeiten
Copyright AP Photo
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aus den Trümmern des Wohnhauses in Surfside sind vier weitere Leichen geborgen worden. Dutzende Menschen werden immer noch vermisst.

WERBUNG

Aus den Trümmern des Wohnhauses in der US-amerikanischen Stadt Surfside, bei Miami, sind vier weitere Leichen geborgen worden. Das teilte die Bürgermeisterin von Miami-Dade, Daniella Levine Cava, mit. Damit stieg die Zahl der Toten auf nunmehr 36.

Dutzende Menschen werden noch vermisst. Hoffnung, nach fast zwei Wochen nach dem Unglück noch Überlebende in der Ruine zu finden, gibt es kaum noch. Zudem werden die Bergungsarbeiten von Ausläufern des herannahenden Hurrikans „Elsa“ behindert.

Immer noch ein Bergungseinsatz

Ein noch stehender Gebäudeteil war am Sonntagabend gezielt gesprengt worden, weil er instabil war. Seitdem können die Retter auch an Stellen nach Opfern suchen, die zuvor nicht zugänglich waren. Die Behörden betonten, dass es sich immer noch um einen Bergungs- und Rettungseinsatz handele.

Die Ursache des Einsturzes ist immer noch unklar. Die Trümmer werden nun von Fachleuten untersucht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gefahr durch Hurrikan "Elsa": Hochhaus-Ruine in Miami gesprengt

"Sie gehen durch die Hölle" - Joe Biden am Unglücksort in Surfside

Fieberhafte Suche in Florida: Weiteres Todesopfer in Trümmern entdeckt