Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Norwegen erinnert an Breiviks Opfer: Bewegende Zeremonie in Oslo

Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Das Königspaar und Regierungschefin Erna Solberg bei einer Gedenkfeier in Oslo
Das Königspaar und Regierungschefin Erna Solberg bei einer Gedenkfeier in Oslo   -   Copyright  Geir Olsen/Geir Olsen / NTB
Schriftgrösse Aa Aa

Norwegen erinnert feierlich an die 77 Todesopfer der Terroranschläge von Oslo und Utøya. Am zehnten Jahrestag der Attacken des Rechtsextremisten Anders Behring Breivik finden mehrere Gedenkveranstaltungen und Schweigeminuten statt.

Bei einer Zeremonie im Regierungsviertel von Oslo sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg, der Terror des 22. Jui sei ein Angriff auf die norwegische Demokratie gewesen. Solberg fügte hinzu: "Wir dürfen den Hass nicht unwidersprochen stehen lassen. Der Terror hat uns gezeigt, dass es notwendig war, die Vorkehrungen in Norwegen zu stärken. Daran haben wir systematisch gearbeitet. In den zehn Jahren, die vergangen sind, haben wir alle Empfehlungen der Kommission vom 22. Juli erfüllt. Norwegens Fähigkeit, mit Terrorismus und schwerer Kriminalität umzugehen, ist stärker als je zuvor."

König Harald V. spricht zur Nation

Auch auf der Insel Utøya wird eine Gedenkveranstaltung stattfinden. Ferner wird der norwegische König Harald V. am Abend eine Ansprache halten.

Breivik hatte allein auf dem Eiland 69 meist junge Menschen getötet, die an einem Sommerlager einen Jugendorganisation teilnahmen.

Der Rechtsextremist wurde 2012 zur damaligen Höchststrafe von 21 Jahren Sicherheitsverwahrung verurteilt. Es war der folgenschwerste Anschlag in Norwegen seit dem Ende des zweiten Weltkriegs.

Breivik zündete damals zunächst im Regierungsviertel von Oslo einen Sprengsatz und tötete dadurch acht Menschen. Dann fuhr er, getarnt mit einer Polizeiuniform, zu der Insel und eröffnete das Feuer auf die Menschen.