Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Keine Lösung in Sicht: Stockende Lieferketten sorgen für leere Regale bei Ikea und Co.

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Containerhafen am Jangtse in China: Blockaden in der Volksrepublik sorgen für Engpässe.
Containerhafen am Jangtse in China: Blockaden in der Volksrepublik sorgen für Engpässe.   -   Copyright  AP/Chinatopix
Schriftgrösse Aa Aa

Ein gemütliches Zuhause, das ist vielen Menschen seit der Corona-Krise wichtiger denn je. Einrichtungshäuser wie Ikea könnte das eigentlich freuen, doch der vor allem pandemiebedingte mangelnde Warennachschub aus Asien sorgt für Probleme, unter anderem in Dänemark: "Die globalen Lieferketten stehen unter enormen Druck", erklärt Peter Langskov, Logistikchef für Ikea Dänemark. "Die Produkte müssen transportiert werden und die Nachfrage ist groß. Das spüren wir natürlich auch."

Ikea hat deswegen bereits angekündigt, sein Angebot zu reduzieren - in Dänemark sucht der Konzern nach Alternativen zum stockenden Containerschiffverkehr. Bisher wenig erfolgreich. Langskov: "Wir haben versucht, eine Eisenbahnverbindung von Asien nach Europa zu errichten, so dass wir Züge zum Transport nutzen können. Außerdem haben wir versucht, Containerschiffe zu leasen und leere Schiffe gekauft. Aber die müssen auch wieder zurückgebracht werden und das ist ein Problem."

Dürftige Gabentische an Weihnachten?

Das Problem betreffe nicht nur die Einrichtungsbranche, so der Vize-Präsident des dänischen Industrieverbands. Alle Unternehmen hätten Probleme, Waren zu bekommen und es gebe bisher keine Anzeichen der Besserung. Er rechne damit, dass die Knappheit bis weit ins kommende Jahr anhält.

Die Verbraucher:innen merken die Auswirkungen längst. "Viele Sachen, die ich kaufen wollte, waren nicht im Laden", so die Ikea-Kundin Stine Krath.

"Wir kamen mit einer langen Liste an Weihnachtswünschen für meine Schwester", erzählt die Ikea-Kundin Signe Lindenhann Møller. "Aber wir haben von zwölf Artikeln nur drei bekommen."

Auch in Deutschland rechnen Wirtschaftsexpert:innen mit Auswirkungen auf die Gabentische. Viele Regale könnten im Dezember leerer sein als sonst.