Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Vier mal Gold für Japan: Auftakt beim Judo Grand Slam in Paris

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Vier mal Gold für Japan: Auftakt beim Judo Grand Slam in Paris
Copyright  Lewis Joly/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

154 Männer und 131 Frauen aus 52 Nationen traten zum Auftakt des Judo Grand Slam in Paris an. Eröffnet wurde das Turnier von Marius Vizer, Präsident des IJF, und Stéphane Nomis, dem Präsidenten des Französischen Verbandes. Hier geht es zum Medaillenspiegel

Die amtierende Weltmeisterin Natsumi Tsunoda aus Japan besiegte die Mongolin Bavuudorj Baasankhuu. Ein Waza-ari gleich zu Beginn des Kampfes, dann ein gekonnter Haltegriff gegen Ende sicherten Tsunoda ihren ersten Pariser Grand Slam Titel.

In der Klasse bis 60kg triumphierte der Japaner Ryūju Nagayama im Finale gegen seinen koreanischen Gegner Jeon Seugbeom. Ein Konter führte zum Waza-ari, und der bescherte Nagayama seinen 8. Grand Slam-Titel und den 2. Sieg in Paris. Alexandra Szentkiralyi, ungarische Regierungssprecherin, überreichte die Medaillen.

Mit dem Finale bis 52 kg hatte das französische Publikum seine erste heimische Gewinnerin: Amandine Buchard schlug die Kosovarin Distria Krasniqi nach knapp vier Minuten im Golden Score. Ihr erster Grand-Slam-Titel, das Publikum war begeistert. Ihre Medaille wurde ihr Max-Hervé George, einem Partner des Internationalen Judo-Verbandes überreicht.

Manchmal ist es im Kampf wirklich hart... Du fühlst, dass du müde bist, aber das Publikum hat mir Kraft gegeben... sie geben mir die Kraft zu kämpfen, für mich und für sie.
Amandine Buchard
Siegerin bis 52 Kilo

In der Gewichtsklasse bis 66kg siegte der Mongole Yondonperenlei Basjuu über den zweifachen Olympiasieger und Weltranglistenersten An Ba-ul aus Korea. Sein Edelmateall erhielt er vom Gründer des Modeunternehmens Stefano Ricci.

In einem rein japanischen Finale bis 57kg konnte sich Haruka Funakubo gegen ihre Landsfrau Momo Tamaoki durchsetzen. Die Medaillen wurden durch Yavuz Yükselir überreicht.

Ein sehenswertes Finale lieferte der aktuelle Weltmeister Lasha Shavdatuashvili aus Georgien, der gegen Soichi Hashimoto aus Japan antrat. Die Entscheidung um Gold fiel im Golden Score, taktisch war der Georgier der bessere Kämpfer. Tennislegende und Botschafter des Internationalen Judoverbandes Ion Tiriac überreichte die Medaillen.

Das Pariser Publikum ist absolut einzigartig - sie verstehen Judo, sie lieben Judo.
Lasha Shavdatuashvili

In der Gewichtsklasse bis 63 kg gab es ein weiteres japanisches Finale, in dem die Judoka Nami Nabekura das vierte Gold des Tages für Japan holte. Die Medaille wurde ihr vom Unternehmer Leo Bahadourian überreicht.

55 Judoka treten in Bercy für Frankreich an, das Gastgeberland darf auf einige Medaillen hoffen.