Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tote, zerstörte Häuser und Stromausfälle - "Batsirai" wütet in Madagaskar

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Tote, zerstörte Häuser und Stromausfälle - "Batsirai" wütet in Madagaskar
Copyright  LAURE VERNEAU/AFP or licensors

Beim Durchzug des Zyklons Batsirai in Madagaskar sind möglicherweise ein Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden gehen davon aus, dass schätzungsweise 50.000 weitere obdachlos wurden.

Batsirai ist bereits der zweite Wirbelsturm, der in dem südafrikanischen Land innerhalb von nur zwei Wochen wütete.

Er erreichte die madegassische Ostküste am Samstag, im Auge des Zyklons herrschten bis zu 235 Stundenkilometer. Ganze Dörfer wurden dem Erdboden gleich gemacht.

Pasqualina Di Sirio vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sagte, "selbst die Notunterkünfte, in denen Menschen untergebracht waren, wurden beschädigt. Daher kehrten viele nach Hause zurück, um zu sehen, was von ihrem Heim übrig geblieben ist und um vielleicht eine andere Bleibe zu finden."

Der Wirbelsturm deckte auch die Dächer von Schulen und Kirchen ab, die als Notunterkünfte dienen. In einigen Städten in Madagaskar gab es das ganze Wochenende lang keinen Strom, die Wasserversorgung war unterbrochen.

Extreme Wetterphänomene wie Batsirai könnten sich in Zukunft aufgrund der Erderwärmung häufen, prognostizieren Klimaexperten.