euronews_icons_loading
Müllsammlerin an der brennenden Kippe Bhalswa in Neu-Delhi.

In Neu-Delhi ist inmitten einer Hitzewelle ein Brand auf einer riesige Mülldeponie ausgebrochen. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge eilten am Dienstag zur Deponie, um das Feuer zu löschen. In der Nacht glich die Mülldeponie einem brennenden Berg und schwelte bis zum frühen Morgen.

Die Mülldeponie im Norden Delhis, in Bhalswa, ist höher als ein 17-stöckiges Gebäude und umfasst eine Fläche von mehr als 50 Fußballfeldern. Die Deponie sollte bereits vor mehr als zehn Jahren geschlossen werden, aber noch immer werden dort täglich mehr als 2 300 Tonnen Müll abgeladen. Der Bio-Müll auf der Deponie zersetzt sich, wodurch sich hochentzündliches Methangas bildet.

Die indische Hauptstadt befindet sich, wie der Rest Südasiens, inmitten einer rekordverdächtigen Hitzewelle, die nach Ansicht von Expert:innen der Auslöser für das Feuer auf der Deponie war. Drei weitere Mülldeponien in der Umgebung der indischen Hauptstadt sind in den letzten Wochen ebenfalls in Brand geraten.

Der März war der heißeste Monat in Indien seit über einem Jahrhundert, und auch der April war ähnlich heiß. Die Temperaturen überstiegen am Dienstag in mehreren Städten 43 Grad Celsius und werden voraussichtlich weiter steigen.