Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

China setzt Militärmanöver rund um Taiwan überraschend fort

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP, dpa
euronews_icons_loading
Flugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee bei einer Kampfübung um die Insel Taiwan, 07.08.2022
Flugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee bei einer Kampfübung um die Insel Taiwan, 07.08.2022   -   Copyright  Li Bingyu/Xinhua via AP

Entgegen vorheriger Ankündigungen hat China seine Militärmanöver vor Taiwan fortgesetzt. Armee-Angaben zufolge werden weiterhin "praktische Übungen und Schulungen im See- und Luftraum um die Insel Taiwan" ausgeführt. Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Wu Qian, bezeichnete die Manöver als "notwendige Warnung" an die USA und Taiwan.

"Gesamte Region ist besorgt"

Die australische Außenministerin Penny Wong und ihr lettischer Amtskollege Edgars Rinkevics warben für einen Abbau der Spannungen. Australien dränge weiterhin auf Deeskalation, sagte Wong. "Und das fordern nicht nur wir, die gesamte Region ist besorgt über die aktuelle Lage. Die gesamte Region fordert die Wiederherstellung der Stabilität.“

"Kein weiterer Krisenherd"

Rinkevics sprach von einem zunehmenden Selbstbewusstsein Chinas. Die Volksrepublik beobachte sehr genau, was in Europa passiert, was in der Ukraine passiert. "Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir zusammenarbeiten, und dass wir das einheitliche Signal senden, dass Zurückhaltung nötig ist", sagte Rinkevics. Es dürfe keine Überreaktion im Handeln geben und keinen weiteren regionalen und globalen Krisenherd.

Die chinesischen Manöver folgten auf einen Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. Die Übungen sollten ursprünglich am Sonntag enden.