Blutiges Attentat in Ost-Jerusalem: 6-Jähriger an Haltestelle getötet

Der Tatort in Ost-Jerusalem
Der Tatort in Ost-Jerusalem   -  Copyright  Mahmoud Illean/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa

Blutbad in Ost-Jerusalem: Ein Palästinenser raste mit seinem Auto in eine Gruppe von Wartenden an einer Bushaltestelle.

Bei einem Anschlag in Ost-Jerusalem sind zwei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Ein Auto war offenbar mit Absicht in eine wartende Menschenmenge an einer Bushaltestelle gerast. Der Fahrer des Wagens, ein Palästinenser, wurde anschließend von Sicherheitskräften erschossen. 

Bei den Todesopfern handelt es sich nach Polizeiangaben um einen sechsjährigen Jungen und einen 20-Jährigen. Der Tatort liegt in unmittelbarer Nähe zu einer israelischen Siedlung in Ost-Jerusalem. Regierungschef Benjamin Netanjahu ordnete an, das Wohnhaus des mutmaßlichen Attentäters in Ost-Jerusalem zu versiegelnd und abzureißen.

Seit Jahresbeginn sind im Zuge der wachsenden Spannungen in Israel über 40 Menschen getötet worden, die meisten von ihnen waren Palästinenser:innen.

Die neue rechts-religiöse Regierung in Israel get härter gegen palästinensisvche Attetäter:innen und deren Umfeld vor als die Vorgängerregierung. In Zusammenhang mit dem jüngsten Attentat an der Bushaltestelle forderte Polizeiminister Itamar Ben-Gvir die rasche Verabschiedung eines Gesetzentwurfs, der die Todesstrafe für "Terroristen" vorsieht. Auch andree Maßnahmen zur "Abschreckung" sollten seiner Ansicht nach getroffen werden.

Zum selben Thema