EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Pakistan: Festnahmen nach Attentat mit über 40 Toten

Hunderte Menschen waren auf der Veranstaltung in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa.
Hunderte Menschen waren auf der Veranstaltung in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa. Copyright Mohammad Sajjad/AP
Copyright Mohammad Sajjad/AP
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ziel des Bombenanschlags mit mehr als 40 Toten und über 150 Verletzten war eine Veranstaltung der islamisch-konservativen Partei Jamiat Ulema-e Islam im Nordesten Pakistans. Die Sicherheitsbehörden haben jetzt drei Verdächtige festgenommen.

WERBUNG

Ziel des Bombenanschlags mit mehr als 40 Toten und über 150 Verletzten war eine Veranstaltung der islamisch-konservativen Partei Jamiat Ulema-e Islam (JUI-F) im Nordwesten Pakistans. Die Sicherheitsbehörden haben jetzt drei Verdächtige festgenommen. 

Nach ersten Erkenntnissen sei ein Selbstmordattentäter für den Anschlag in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa verantwortlich, es sollen  DNA-Proben des mutmaßlichen Täters untersucht werden, so die Behörden. 

Jamiat Ulema-e Islam befürworten Taliban-Herrschaft in Afghanistan

Die pakistanischen Taliban (TTP), die im Konflikt mit der Regierung in Islamabad stehen, sich aber von den Taliban im Nachbarland Afghanistan unterscheiden, haben eine Verantwortung zurückgewiesen. Pakistans Sicherheitsdienste hielten es für möglich, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hinter der Bombenexplosion steht.

Im Herbst finden in Pakistan Parlamentswahlen statt. In der Vergangenheit wurden rund um Wahlen schwere Anschläge auf politische Veranstaltungen verübt.

Der Präsident der islamischen Gruppe Jamiat Ulema-e Islam, Maulana Fazalur Rehman, gilt als Befürworter der Taliban-Herrschaft im Nachbarland Afghanistan. Immer wieder kam es in den vergangenen Jahren zu schweren Anschlägen in Pakistan. Auch der IS hat viele Anschläge auf Zivilisten und Soldaten verübt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Extremhitze in Pakistan: Bei Temperaturen bis zu 53 Grad erleiden hunderte Menschen Hitzschlag

Pakistan: Shehbaz Sharif bleibt Regierungschef

Mindestens 29 Tote nach Bombenanschlag auf Wahlkampfbüros in Pakistan