EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Der nächste Star geht nach Saudi-Arabien: Neymar-Transfer zu Al-Hilal wohl fix

Neymar zieht es wohl nach Saudi-Arabien, wo zahlreiche andere Fußballstars bereits auf ihn warten.
Neymar zieht es wohl nach Saudi-Arabien, wo zahlreiche andere Fußballstars bereits auf ihn warten. Copyright Yoon Dong-jin/AP
Copyright Yoon Dong-jin/AP
Von Euronews mit DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

PSG, Al-Hilal und der Spieler selbst sollen sich auf einen Transfer geeinigt haben. Auf Neymar wartet ein üppiges Gehalt, PSG darf sich auf eine stattliche Ablösesumme freuen.

WERBUNG

Der brasilianische Fußballstar Neymar steht Medienberichten zufolge vor einem Wechsel nach Saudi-Arabien.

Bei Paris-Saint-Germain steht er vor dem Abschied. Nun soll PSG sich mit dem saudischen Club Al-Hilal auf einen Wechsel geeinigt haben, dem auch Neymar zugestimmt haben soll.

Über 100 Millionen Euro für zwei Saisons

Neymar soll einen Vertrag über zwei Saisons erhalten und in dieser Zeit 160 Millionen Euro verdienen.

PSG dürfte bei Transferabschluss angeblich eine Ablösesumme von 80 Millionen Euro für den 31-jährigen Offensivspieler erhalten, die durch Bonus-Zahlungen auf bis zu 100 Millionen Euro steigen kann. Aktuell soll Al-Hilal noch über eine Option für ein drittes Vertragsjahr nachdenken. Zur Unterschrift fehlt ansonsten nur noch die obligatorische medizinische Untersuchung. Inzwischen soll sich Neymar laut The Athletic bereits beim Medizincheck befinden.

2017 war der Brasilianer für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt.

Neymar soll sich um Barça-Rückkehr bemüht haben

Bis zuletzt soll Neymar sich in den Verhandlungen mit Al-Hilal darum bemüht haben, für die kommende Saison direkt an den FC Barcelona ausgeliehen zu werden. Auch sein Ex-Verein habe versucht, die Rückholaktion zu realisieren, der saudische Verein lehnte jedoch schließlich ab. Auch Barça-Trainer Xavi soll von der Rückkehr Neymars nicht endgültig überzeugt gewesen sein.

Erst vor kurzem soll Al-Hilal an der Verpflichtung von Neymars Noch-Mannschaftskollegen Kylian Mbappé gearbeitet haben. Dafür wäre der Verein Medienberichten zufolge bereit gewesen, mit einer Ablöse von 300 Millionen Euro einen neuen Rekord aufzustellen.

Mbappé, der immer wieder mit einem ablösefreien Wechsel zu Real Madrid im kommenden Jahr in Verbindung gebracht wird, sagte jedoch ab. Al-Hilal soll dem französischen Superstar für eine Saison in der saudischen Liga ein astronomisches Gehalt von 700 Millionen Euro geboten haben.

Neymar wäre der nächste Superstar in Saudi-Arabien

Neymar wäre der nächste Superstar, den es nach Saudi-Arabien zieht. Den Anfang machte Cristiano Ronaldo, der im Winter zu Al-Nassr wechselte. Zuletzt waren unter anderem Sadio Mané vom FC Bayern München, Karim Benzema von Real Madrid und Jordan Henderson vom FC Liverpool in die Saudi Pro League gegangen. Auch der deutsche Trainer Matthias Jaissle ging von RB Salzburg nach Saudi-Arabien zu Al-Ahli.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sündenfall eines Idols: Wird Spanien Rafael Nadal den Saudi-Deal verzeihen können?

Computerspiel "FIFA 23" zeigt Marokkanerin Nouhaïla Benzina mit ihrem Hidschab

Mbappé verlässt PSG ablösefrei: Nächste Station Real Madrid?