Das Viagra der Frauen? Neues Testosteronpflaster gegen Sexualtriebsverlust in den Wechseljahren

Für Frauen in den Wechseljahren sind Östrogenpflaster erhältlich, aber es gibt keine zugelassene Testosteronversion davon.
Für Frauen in den Wechseljahren sind Östrogenpflaster erhältlich, aber es gibt keine zugelassene Testosteronversion davon. Copyright Canva
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das britische Start-up-Unternehmen, das das Testosteronpflaster entwickelt, sagt, dass es einen "enormen" Einfluss auf die Libido und das Leben von Frauen in den Wechseljahren haben könnte.

WERBUNG

Britische Wissenschaftler entwickeln ein Testosteronpflaster für Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden, das ihren Sexualtrieb steigern und ihr Wohlbefinden drastisch verbessern könnte.

Medherant, ein ausgegliedertes Unternehmen der Universität Warwick, will bis Ende dieses Jahres mit klinischen Versuchen beginnen. Es gab diese Woche bekannt, dass es dafür fast 3 Millionen Pfund (3,4 Millionen Euro) aufgebracht hat.

Wenn die Studien erfolgreich verlaufen und das Pflaster von den Gesundheitsbehörden zugelassen wird, wäre es das einzige Testosteron-Ersatzpflaster, das weltweit für Frauen erhältlich wäre.

Ein früheres Testosteronpflaster von Procter & Gamble, Intrinsa, wurde 2006 von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassen, aber von den US-Behörden aus Sicherheitsgründen abgelehnt, und die EU-Zulassung wurde später auf Antrag des Arzneimittelherstellers zurückgezogen.

'Unnötiges Elend'

Testosteron ist das wichtigste Hormon des Mannes, aber auch für Frauen ist es wichtig. Nach der Menopause sinkt seine Produktion stark ab, was die Libido (das sexuelle Verlangen) beeinträchtigen kann.

Frauen, die unter Wechseljahrsbeschwerden leiden, können derzeit eine Hormonersatztherapie (HET) mit Östrogen- und Progesteronpflastern durchführen, von denen es jedoch keine Testosteronversion gibt.

Experten zufolge wenden manche Frauen daher Gele an, die nur für die Anwendung bei Männern zugelassen sind - und es liegt an ihnen, den richtigen Anteil der benötigten männlichen Dosis herauszufinden. Das von Medherant entwickelte Pflaster hingegen würde auf der Haut kleben, um Frauen die richtige Dosis Testosteron zu verabreichen, und es müsste nur zweimal pro Woche gewechselt werden.

"Mit der Technologie, die sich bereits bewährt hat, können wir mit unserem neuen Pflaster das tägliche Leben von Frauen von unnötigem Elend befreien", sagte David Haddleton, Professor für Chemie an der University of Warwick und Gründer von Medherant.

Seit 2015 empfehlen die vom National Institute for Health and Care Excellence (NICE) herausgegebenen Menopause-Leitlinien, dass eine Testosteron-Supplementierung für Menschen in den Wechseljahren mit geringem sexuellen Verlangen in Betracht gezogen werden sollte, wenn eine Hormonersatztherapie allein nicht wirksam ist.

Haddleton sagte, das Testosteronpflaster werde "dringend benötigt", sei aber "einfach nicht verfügbar".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spaniens Gesundheitssystem am Tropf: 700.000 Menschen warten auf OP

Mehr Patienten-Feedback soll Gesundheitsversorgung in Europa verbessern

Cannabis wird in Deutschland teilweise legal - ab dem 1. April