EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Die Oper, gesehen von "Met"-Intendant Peter Gelb

Mit Unterstützung von
Die Oper, gesehen von "Met"-Intendant Peter Gelb
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Peter Gelb, Intendant der Metropolitan Opera, New York, über seine Vision von der Oper – er hat seinem Leben dieser Kunstform gewidmet.

Peter Gelb, Intendant der Metropolitan Opera, New York, über seine Vision von der Oper – er hat seinem Leben dieser Kunstform gewidmet.

ERFOLGSBILANZ

“Jetzt geht hier meine 11. Saison zuende. Ich meine, die Bilanz der Met und der Erfolg unserer Produktionen können sich sehen lassen.

“Was an der “Met” läuft, sehen jetzt mehr Menschen als je zuvor auf der ganzen Welt, wegen unserer Live-Kino-Übertragungen.”

“Klar bin ich stolz auf die Tatsache, dass das Ansehen der Met und das globale Publikum unter meiner Leitung zugenommen haben.”

VOM PLATZANWEISER ZUM INTENDANTEN

“Als Oberschüler war ich Platzanweiser in der Met, dann Produzent von Filmen und Fernsehsendungen über klassische Musik und Oper. Ich habe für einige der größten Künstler des vergangenen Jahrhunderts gearbeitet. Ich habe Wladimir Horowitz gemanagt, arbeitete eng mit Herbert von Karajan zusammen. Wissen Sie … das ist mein Leben – Kunst an die größtmögliche Zahl von Menschen ranzubringen.”

“Ein guter Produzent – und das will ich gerne sein – ist jemand, der mit den linken und rechten Seite seines Hirns denken kann. Du musst kreativ sein und Verantwortung übernehmen.”

“MODERNE” OPER

“Wir haben heute das Glück, in einer Welt zu leben, besser gesagt, in einer Zeit, in der die Künstler kapiert haben, dass eine gelungene Oper im 21. Jahrhundert auch zeitgenössisch sein muss, was die Ästhetik angeht. Das heißt nicht unbedingt, dass Opern in modernen Kulissen spielen, aber sie müssen eine moderne Ästhetik ansprechen. Genauso haben sich Filme in 50 Jahren verändert, Theaterproduktionen haben sich verändert, die Oper muss das auch.”

40-STUNDEN-WOCHE

“Ich habe eine Klausel in meinem Vertrag, die besagt, dass ich 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche zur Verfügung stehen muss. Das bedeutet, ich denke, atme, schlafe buchstäblich mit der Met. Sie ist mein Leben.”

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die "Met" im Lincoln Center ist 50

Kühne Konzepte beim Herbert von Karajan Young Conductors Award

Auf der Suche nach dem nächsten Dirigenten-Star: Der Herbert von Karajan Young Conductors Award