EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Neuer" Vermeer bei Dresdner Schau

"Neuer" Vermeer bei Dresdner Schau
Copyright AP Photo/Matthias Rietschel
Copyright AP Photo/Matthias Rietschel
Von Julika Herzog mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Restauratoren entdecken vor Jahren auf einem Vermeer einen übermalten Amor. Die spätere Übermalung von fremder Hand wurde komplett entfernt- nun ist das berühmte Gemälde «Brieflesendes Mädchen am Fenster» von Johannes Vermeer erstmals so zu sehen, wie es der Künstler schuf.

WERBUNG

Es ist fast ein neues Bild: Restauratoren entdecken vor Jahren auf einem Vermeer einen übermalten Amor. Die spätere Übermalung von fremder Hand wurde komplett entfernt- nun ist das berühmte Gemälde «Brieflesendes Mädchen am Fenster» von Johannes Vermeer erstmals so zu sehen, wie es der Künstler schuf - in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister.

„Anfangs dachte man, dass alle Übermalungen im Gemälde, alle Veränderungen von Vermeer selbst stammen. Denn er kämpfte mit seinen Kompositionen und war ein echter Perfektionist. Aber dann wurde klar, dass diese Übermalung im Hintergrund nicht von ihm stammt. Daraufhin haben wir gemeinsam mit einem internationalen Expertenrat entschieden, dass wir es entfernen können. Und ich denke, das Ergebnis gibt uns recht“, erklärt der Direktor Gemäldegalerie Alte Meister Dresden Dr. Stephan Koja. 

Das seit 2017 restaurierte frühe Meisterwerk steht im Zentrum der bisher größten Ausstellung in Deutschland zu einem der bedeutendsten holländischen Maler des 17. Jahrhunderts. 

Unter dem Titel «Vom Innehalten» sind zehn seiner Gemälde versammelt, knapp ein Drittel des gesamten Werkes von 35. 

Erste Besucher der Schau, die als eines der europäischen Ausstellungs-Highlights des Jahres gilt, waren am Abend Bundeskanzlerin Angela Merkel und der niederländische Regierungschef Mark Rutte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

650.000 gingen auf Tuchfühlung mit Vermeer: Im Web kann man "weiter kuscheln"

Art Paris 2024: Junge Talente im Rampenlicht der vielfältigen französischen Kunstszene

Gugnin gewinnt den mit 150k€ dotierten ersten Preis der Classic Piano International Competition 2024