Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Auch wegen Kusturica: Mokra Gora ist das schönste Tourismusdorf der Welt

euronews_icons_loading
Fans küssen lebensgroße Johnny-Depp-Statue beim Küstendorf Festival (Januar 2010)
Fans küssen lebensgroße Johnny-Depp-Statue beim Küstendorf Festival (Januar 2010)   -   Copyright  MILOS CVETKOVIC/AFP
Von Euronews

Unberührte Natur, saubere Luft, urtümliche Architektur: Die Bewohner von Mokra Gora im Westen Serbiens wussten schon immer, dass sie im schönsten Dorf der Welt leben.

Aber nun haben sie es amtlich. Die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen hat den charmanten Ort zu einem der besten touristischen Dörfer der Welt erklärt. Die Menschen hier wundert das nicht.

"Hier gibt es tolle Leute, tolle einheimische Produkte, tolle Landschaften", bestätigt eine Dorfbewohnern. "Und wir heißen jeden willkommen, der zu uns kommt", fügt ein Mann hinzu.

Einig sind sich alle darüber, dass Kultregisseur Emir Kusturica ganz wesentlich zur Berühmtheit von Mokra Gora beitrug, als er sich Anfang der 2000er Jahre bei Dreharbeiten in den nahe gelegenen Mecavnik-Hügel verliebte und beschloss, dort von Hand sein imaginäres Holzdorf aus Holz zu bauen: "Küstendorf". Seit 2008 findet dort das internationale Film- und Musikfestival statt.

Die Leiterin des "Mecnavik"Tourismuszentrums bestätigt: "Dank Kusturica wurde das Dorf zu einem Ort der Begegnung mit der Kultur. Das wirkte sich auf die gesamte Gegend aus."

Auch Euronews berichtete mehrmals vom Festival, hier unser Bericht von 2012:

Nicht nur Küstendorf, auch die Bergbahn "Sarganska osmica", ist eine beliebte Touristenattraktion. Nach vielen Jahren der Stilllegung wieder als Museumszug in Betrieb, beschert die Bahn wunderschöne Einblicke in Berglandschaft.

Aleksa Milutinovic, verantwortlich für die Touristenbahn, erklärt: "Als Erstes wurde die Eisenbahnlinie wieder aufgebaut, das hat Besucher in diese Gegend gebracht, es begann mit der Eisenbahn".

2005 wurde die Region um Mokra Gora zum Naturschutzgebiet erklärt. Die Einheimischen verhinderten erfolgreich den Bau einer Nickelmine. Heute wachen Ranger wachen über den Naturpark "Mokra Gora". Milisav Spasojevic ist einer von ihnen. "Unsere Aufgabe ist es, diese schöne Natur vor schlechten menschlichen Einflüssen zu schützen."

Derzeit leben rund 600 Menschen im Ort. Die Dorfschule hat nur 30 Schüler. Doch der gute Ruf und die jüngste Auszeichnung zum schönsten Tourismusdorf der Welt dürfte Mokra Gora mit Sicherheit einen Aufschwung bescheren.