Halbnackte gefangene Palästinenser: Was wissen wir über diese Bilder?

In den sozialen Medien kursieren Fotos und Videos, die halb nackte, gefesselte Palästinenser zeigen sollen.
In den sozialen Medien kursieren Fotos und Videos, die halb nackte, gefesselte Palästinenser zeigen sollen. Copyright Euronews / Twitter screemshot
Von Sofia Khatsenkova
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In den sozialen Medien kursieren Fotos und Videos, die halb nackte, gefesselte Palästinenser zeigen sollen. Wo und wann wurden diese Bilder aufgenommen? Wer sind die Gefangenen? Euronews hat nachgeforscht.

WERBUNG

Männer, nackt bis auf die Unterhose und mit verbundenen Augen: Diese schockierenden Bilder von palästinensischen Gefangenen wurden in den letzten Tagen im Internet verbreitet. Doch einige stellen die Echtheit dieser Videos in Frage. 

Mehrere Bilder und Videos, die in den letzten Tagen im Internet aufgetaucht sind, zeigen Dutzende von palästinensischen Männern, die verhaftet wurden, bis auf die Unterhose nackt und gezwungen, sich auf den Boden zu setzen oder zu knien.

Einige Leute haben das schockierende Video als Beweis für Israels Menschenrechtsverletzungen und die erniedrigende Behandlung von Gefangenen angeführt.

Wo haben diese Verhaftungen stattgefunden?

Auch hier gibt es widersprüchliche Berichte. Ein israelischer Regierungssprecher behauptete, sie seien in der Nähe von Dschabalia, einer Hamas-Hochburg, erfolgt.

Nach palästinensischen Angaben wurden die Bilder jedoch in der nördlichen Stadt Beit Lahiya gefilmt.

Die Geolokalisierungsdetektive von Geoconfirmed konnten bestätigen, dass das Video im Süden der Stadt Beit Lahiya gedreht wurde.

Wir haben festgestellt, dass diese Bilder erstmals am 7. Dezember im Internet aufgetaucht sind. Es ist jedoch schwierig herauszufinden, unter welchen Umständen diese Verhaftungen stattfanden, ihr genaues Datum oder wer hinter dem Video steckt?

Wer sind die Gefangenen?

Die internationale Nichtregierungsorganisation Euro-Mediterranean Human Rights Monitor gab an, dass sie mehrere Zivilisten erkannt habe, darunter einen Schuldirektor und Ärzte. Sie wurden aus den beiden Schulen entführt, die beide dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) angehören, so die Menschenrechtsgruppe in einer Erklärung.

Nach Angaben seines Arbeitgebers ist mindestens ein Journalist von The New Arab, einem in London ansässigen Medienunternehmen, unter ihnen.

Wie hat Israel reagiert?

 Auf einer Pressekonferenz räumte der IDF-Sprecher ein, dass es zu Massenverhaftungen gekommen sei, versicherte aber, die Gefangenen würden "nach internationalem Recht behandelt", und rechtfertigte die Entkleidung damit, dass man nach Sprengkörpern gesucht habe.

Nach dem humanitären Völkerrecht müssen alle Kriegsgefangenen menschenwürdig behandelt werden. Die Veröffentlichung dieser erniedrigenden Bilder könnte einen Verstoß gegen die Genfer Konvention darstellen, insbesondere in Anbetracht der Anwesenheit von Zivilisten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg im Gazastreifen: Zahlreiche Verletzte nach Luftangriff auf Chan Junis

Faktencheck: Werden wir wirklich durch kaltes Wetter krank? The Cube hakt nach

Attentat auf Macron geplant? Deepfake will ukrainische Regierung verunglimpfen