EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Klima, Gleichheit und Sicherheit: Was ist Erstwählern in Europa wichtig?

Mitglieder des Europäischen Jugendparlaments
Mitglieder des Europäischen Jugendparlaments Copyright Ghent International Forum 2024
Copyright Ghent International Forum 2024
Von Alessio Dell'AnnaInes Trindade Pereira
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Italienisch

Euronews hat junge Leute des Europäischen Jugendparlaments interviewt, die im Juni zum ersten Mal an den Europawahlen teilnehmen werden.

WERBUNG

Sie sind zwischen 16 und 23 Jahre alt. Es ist nicht bekannt, wie viele von ihnen wählen werden, aber die politisch engagierteren unter ihnen scheinen klare Vorstellungen zu haben

Klima, Gleichberechtigung und Sicherheit sind die wichtigsten Themen für viele der jungen Menschen, die bei den Europawahlen vom 6. bis 9. Juni zum ersten Mal ihre Stimme abgeben werden.

"Der Klimanotstand hält uns nachts wach"

Der Klimawandel "ist eine unmittelbare Bedrohung", sagt Kevin Van Hevel, ein 22-jähriger Belgier. Ich möchte, dass meine Kinder in Zukunft in einer gesunden Welt leben. Und falls sie nicht heterosexuell sind, möchte ich, dass die Gesellschaft sie genau so akzeptiert, wie sie sind. Der Kampf gegen Diskriminierung ist für mich ebenfalls sehr wichtig".

Gabriel Georgiou, 18, aus Zypern, sagt, dass der Klimanotstand zu den Dingen gehört, die ihn nachts wach halten: "Man muss wirklich über die Zukunft nachdenken, falls es eine gibt". Die gleiche Meinung vertritt Sofie Ingrid Stor aus der Tschechischen Republik: "Wir sollten uns mehr auf das Pariser Klimaabkommen konzentrieren. Es gibt viele Länder, die sie ignorieren".

Eine Sitzung des Forums in diesem Jahr
Eine Sitzung des Forums in diesem JahrGhent International Forum 2024

Die "Aggression aus dem Osten" und die Online-Bedrohung

Wenn die globale Erwärmung manche Menschen nachts wach hält, lässt sie auch der russisch-ukrainische Krieg nicht ruhig schlafen. Niko Juntunen, ein finnischer Soziologe und damit ein Nachbar Russlands, sagt, Europa stehe "gerade jetzt an einem Scheideweg der Geschichte".

"Es gibt eine neue Bedrohung aus dem Osten, mit einem Russland, das seit dem Einmarsch in die Ukraine aggressiver ist als je zuvor."

Die Menschen fühlen sich online nicht viel sicherer, sagt Maria Politi, eine 16-jährige Griechin, die sich vorrangig für die Bekämpfung von Cybergewalt gegen Minderheiten einsetzt: "Junge Menschen verbringen viel Zeit im Internet. Sie sollten über die Gefahren aufgeklärt werden, denen sie online begegnen können, und über die Auswirkungen, die dies auf ihre psychische Gesundheit und ihr tägliches Leben haben kann. Wir sollten mehr darüber reden".

Was ist das Europäische Jugendparlament?

Das Internationale Forum von Gent ist eine Veranstaltung des Europäischen Jugendparlaments (EYP), einer von der Europäischen Union anerkannten und teilweise finanzierten Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, das politische Engagement der jungen Generation zu fördern.

Das EYP hat rund 30.000 aktive Mitglieder und ist nicht nur in allen europäischen Ländern, sondern auch in einigen Drittstaaten wie der Ukraine und Serbien vertreten. Jedes Land wählt mehrere Delegierte, die sich jeweils mit einem bestimmten Thema befassen, z. B. Finanzen, Sicherheit oder Klima.

Die EYP-Entschließungen werden dann der Europäischen Union vorgelegt, die 2018 elf Ziele für die nächste Generation formulierte, die es zu verfolgen gilt.

Anastasia Zhuckova aus Spanien, 24 und Thetis Georgiou aus Zypern, 22, Präsidentinnen des Internationalen Forums 2024
Anastasia Zhuckova aus Spanien, 24 und Thetis Georgiou aus Zypern, 22, Präsidentinnen des Internationalen Forums 2024Ghent International Forum 2024

Mobilisierung der Wähler

Wie auch im Jahr 2019 könnte sich die Stimme der jungen Generation als entscheidend für die Erhöhung der Wahlbeteiligung bei den Europawahlen erweisen, die im Allgemeinen nicht sehr hoch ist.

Europäischen Spitzenpolitiker hoffen, dass in der Endphase des Wahlkampfs einige internationale Stars auftreten werden, um möglichst viele junge Menschen an die Urnen zu bringen.

Taylor Swift, Rosalía, Måneskin, Angèle und Stromae sind einige der Namen, die auf der Mitmach-Liste stehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europa wählt - niedriges Wahlalter als Weg zur Stärkung der Demokratie

Margaritis Schinas: "Bei vielen Krisen war die EU Feuerwehr und Architekt"

Euronews-Umfrage zur Europawahl: Wähler wollen ein sozialeres Europa