Eilmeldung

Neue schwere Panne: Russland verliert drei Satelliten

Neue schwere Panne: Russland verliert drei Satelliten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine unbemannte russische Trägerrakete ist nur wenige Sekunden nach dem Start abgestürzt. Bei dem Unfall auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan wurde nach Medienangaben niemand verletzt. Die Rakete sollte ursprünglich drei Navigationssatelliten in den Weltraum bringen.

Das Personal des Weltraumbahnhofs hielt sich zum Zeitpunkt des Absturzes in Schutzbunkern auf. Die Behörden erwägen jedoch eine Evakuierung der umliegenden Ortschaften, da der brennende Raketentreibstoff gesundheitsschädlich sein könnte.

Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf umgerechnet mehr als 150 Millionen Euro. Die Ursache für den Absturz der Rakete ist noch unklar. Die staatliche Nachrichtenagentur “RIA Novosti” spekulierte, es könne ein Problem mit den Triebwerken oder der Steuerung gegeben haben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.