Eilmeldung
This content is not available in your region

Heck der AirAsia Maschine geborgen

Heck der AirAsia Maschine geborgen
Schriftgrösse Aa Aa

Indonesische Bergungsmannschaften haben das Heck der vor knapp zwei Wochen verunglückten AirAsia Maschine an die Oberfläche befördert. Taucher suchten unterdessen weiterhin nach den Flugschreibern, von denen man nun ausgeht, dass sie möglicherweise von dem Heck abgetrennt wurden. Auch nach dem Rumpf der Maschine wurde weiter gesucht. Darin werden noch zahlreiche Opfer vermutet. Bisher wurden 48 Leichen geborgen. Am Freitag waren erstmals Signale empfangen worden, die von der Blackbox des Airbus stammen könnten. Die Ermittler erhoffen sich von Flugschreiber und Stimmrekorder Hinweise auf die Unglücksursache.

Die indonesische Wetterbehörde vermutet, dass ein tropischer Sturm bei dem Unglück eine Rolle gespielt haben könnte. Der Airbus war am 28. Dezember auf dem Weg von Indonesien nach Singapur mit 162 Menschen an Bord ins Meer gestürzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.