Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Anti-IS-Konferenz in London: Kerry sieht Fortschritte im Kampf gegen Terrormiliz

Anti-IS-Konferenz in London: Kerry sieht Fortschritte im Kampf gegen Terrormiliz
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenminister John Kerry sieht Fortschritte im Kampf gegen die Terrormiliz “Islamischer Staat” im Irak, das betonte er bei der internationalen Anti-IS-Konferenz in London. Die lokalen Bodentruppen hätten durch Unterstützung der Luftschläge etwa 700 Quadratmeter Boden gut gemacht. Kerry sagte aber auch: “Wir müssen mehr tun.” Die irakischen Streitkräfte sollten sehr bald Waffen aus den USA bekommen. “Wir alle verstehen Da’ish, wie die Miliz im arabischen Raum genannt wird, nicht nur einfach als syrisches oder irakisches Problem”, so Kerry. “Da’ish ist ein globales Problem, das koordinierte, umfassende und dauerhafte Lösungen verlangt.”

Wir müssen mehr tun.

Der irakische Regierungschef Haidar al-Abadi hatte zuvor beklagt, die internationale Hilfe sei nicht ausreichend und komme nicht schnell genug. Durch den stark gesunkenen Ölpreis fehlten seinem Land die Mittel, um die Armee wieder aus eigenen Kräften leistungsfähig zu machen.