EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

#Blockupy im Internet: Frankfurt brennt

#Blockupy im Internet: Frankfurt brennt
Copyright 
Von Kirsten Ripper
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Bilder von brennenden Polizeiautos in Frankfurt beherrschen die Titel der deutschsprachigen Medien an diesem Mittwoch. #Blockupy ist natürlich “Trending Topic” Nummer 1 auf Twitter. Viele Zeitungen haben Live-Ticker zu Blockupy und zur Eröffnung des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank eingerichtet.
Dabei hat die EZB viele Journalisten aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Wie die Frankfurter Allgemeine berichtet und kritisiert, könne die EZB nicht für die Sicherheit der Zeitungsredakteure sorgen, deshalb sollten sie die Eröffnung im Internet verfolgen.

Und tatsächlich: Selbst auf Fotos der berühmten Frankfurter Skyline sieht man den Rauch aufsteigen. Von Kriegsszenen ist die Rede.

Frankfurt almost looks like a war scene on the day of the opening of new ECB headquarters.Massive protests. #Blockupypic.twitter.com/ruMtfI3rUe

— Laura Schneider (@alauraschneider) March 18, 2015

Blockupy #18Mpic.twitter.com/I90IYC8wfr

— bofess (@st4rdust1337) March 18, 2015

Die Fotos von brennenden Polizeiautos in Frankfurt machen in den internationalen Medien die Runde. Die Polizei berichtet von Hunderten Festnahmen. Nachbarn des neuen EZB-Gebäudes sind erschreckt Zeugen unglaublicher Brutalität.

#Frankfurt: Violence flares at anti-austerity protest against new #ECB HQ http://t.co/YWdv3KI1tO#blockupy#18Mpic.twitter.com/ZQCQO7QVKc

— euronews (@euronews) March 18, 2015

Und weil Twitter das globale Medien par Excellence ist, wird der EZB-Präsident mit seiner “big bazooka”, wie unter Finanzleuten Mario Draghis vor wenigen Wochen vorgestellte massiven Anleihekäufe genannt werden, persifliert.

DIRTY DRAGHI #Draghi#ECBECB</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Blockupy?src=hash">#Blockupy</a> <a href="https://t.co/xgHZHpFZZv">https://t.co/xgHZHpFZZv</a></p>&mdash; williambanzai7 (williambanzai7) March 18, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bangladesch: Mindestens 100 Tote bei Protesten

Kenia: Demonstranten stürmen Parlamentsgelände, mindestens 22 Tote

Gewaltausschreitungen bei Pro-Palästina-Protesten in Mexiko