Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ukraine: Angriff auf Marjinka laut Staatspräsident abgewehrt

Ukraine: Angriff auf Marjinka laut Staatspräsident abgewehrt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Angriff von Aufständischen auf die ukrainische Kleinstadt Marjinka ist dem Staatspräsidenten zufolge abgewehrt.

Die Kämpfe in der Nähe von Donezk waren die heftigsten, seit im Februar eine Waffenruhe vereinbart wurde.

Petro Poroschenko, inzwischen ein Jahr im Amt, “warnt erneut vor einer Gefahr eines russischen Truppeneinmarschs.

Zwölf Angreifer seien in Marjinka gefangengenommen worden, sagt er; einer von ihnen sei russischer Staatsbürger.

Poroschenko wirft den Aufständischen im Landesosten vor, sie würden immer wieder das Waffenruheabkommen brechen.

Die gleichen Vorwürfe gehen wie üblich auch in die Gegenrichtung.

Beobachter der OSZE, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, bestätigten den Einsatz verbotener Waffen im Kriegsgebiet.

So habe die Ukraine sie informiert, sie habe auf die Angreifer von Marjinka mit schweren Geschützen gefeuert.

Zudem hätten die Aufständischen im Raum Donezk zumindest schwere Geschütze bewegt.