EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Anschlagserie fortgesetzt: Selbstmordattentäter tötet 20 Menschen in Nigeria

Anschlagserie fortgesetzt: Selbstmordattentäter tötet 20 Menschen in Nigeria
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit einem Selbstmordanschlag in der Stadt Zaria ist in Nigeria eine Serie von Terrorattacken fortgesetzt worden. Der Attentäter zündete seine Bombe

WERBUNG

Mit einem Selbstmordanschlag in der Stadt Zaria ist in Nigeria eine Serie von Terrorattacken fortgesetzt worden. Der Attentäter zündete seine Bombe in einem Behördengebäude im Nordosten Nigerias und riss dabei mindestens 20 Menschen mit in den Tod. Die meisten der Opfer waren Regierungsangestellte. Sicherheitskräfte verhinderten offenbar, dass der Attentäter in eine Halle mit noch mehr Menschen gelangte.

Innerhalb einer Woche sind in Nigeria damit rund 280 Menschen bei Anschlägen getötet worden. Die Behörden gehen davon aus, dass die islamistische Miliz Boko Haram für die Angriffe verantwortlich ist.

Erst am Sonntag töteten Selbstmordattentäter in der Stadt Jos rund 50 Besuchers eines Restaurants und einer Moschee. Die Opfer hatten dort gerade nach islamischen Brauch mit Einbruch der Dunkelheit das Ramadan-Fasten gebrochen.

Laut Amnesty International haben die sunnitischen Boko-Haram-Fundamentalisten in Nigeria seit 2009 über 17 000 Menschen getötet- Tausende gelten als entführt. Die Kämpfer wollen im Nordosten des ölreichen westafrikanischen Landes einen sogenannten Gottesstaat errichten. Die Armeen Nigerias und mehrerer ebenfalls betroffener Nachbarländer gehen inzwischen gemeinsam gegen die Miliz vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Militärische Intervention unwahrscheinlich: Ecowas-Chefs suchen nach Lösung in Niger-Krise

Earth Day: Verschiedene Aktionen machen auf Plastikverschmutzung aufmerksam

Drei Tote bei Sprengstoffanschlag in Syrien