Kritik an Krim-Besuch französischer Abgeordneter

Kritik an Krim-Besuch französischer Abgeordneter
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Krim-Besuch von zehn französischen Abgeordneten sorgt in ihrem Heimatland und in der Ukraine für Unmut. Der ukrainische Botschafter in Paris

WERBUNG

Ein Krim-Besuch von zehn französischen Abgeordneten sorgt in ihrem Heimatland und in der Ukraine für Unmut.

Der ukrainische Botschafter in Paris, Oleg Shamshur, äußerte sich empört. Die Reise beweise einen Mangel an Respekt gegenüber der Souveränität und territorialen Integrität seines Landes.

Der französische Außenminister Laurent Fabius sprach angesichts der verhängten Sanktionen von einer Verletzung des Völkerrechts.

“Wir haben gesehen, dass es kein Militär gibt, das besetzt oder das Menschen zu etwas gezwungen werden”, so Delegationsleiter Thierry Mariani, ehemals Transportminister unter Präsident Nicolas Sarkozy. “Es braucht Zeit, bis sich bestimmte Vorstellungen ändern. Aber was ich Ihnen sagen kann, ist, dass wir ein anderes Bild vermitteln werden.”

Die Abgeordneten hatten am Vortag in der russischen Staatsduma u.a. auch deren Sprecher Sergej Naryschkin getroffen. Die meisten von ihnen gehören den konservativen Republikanern von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schwarzmeer-Sicherheitskonferenz: "Russland versteht nur Sprache der Gewalt"

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland

So entkam die 17-jährige Ukrainerin einem russischen Umerziehungslager