Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bombenexplosion in Bangkok - thailändische Polizei spricht von Terroranschlag

Bombenexplosion in Bangkok - thailändische Polizei spricht von Terroranschlag
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind bei einer Bombenexplosion am Montagabend mindestens 16 Menschen getötet worden. Lokale Medien beziffern die Opferzahl noch höher. Mindestens 80 Menschen wurden verletzt.

Die Polizei spricht von einem Anschlag. Ersten Stellungnahmen zufolge handelte es sich um einen Sprengsatz, der an einem Motorrad befestigt war: “Der Explosionsradius war etwa 100 Meter”, so der nationale Polizeichef Somyot Poompummuang. “Laut unseren Experten wog die Bombe etwa drei Kilogramm.”

Einem andere Sprecher zufolge sei zudem ein weiterer Sprengsatz gefunden und entschärft worden. Die umliegenden Einkaufszentren wurden evakuiert.

Unter den Opfern sind auch mindestens drei aus Asien stammende Ausländer. Der Anschlagsort, ein Schrein mitten im Einkaufsviertel Bangkoks, ist stark von Touristen frequentiert. Augenzeugen berichteten von grausamen Szenen nach der Explosion.

“Ich hörte die Explosion”, so ein Taxifahrer. “Mein Herz raste aber ich hatte keine Angst, also ging in nachsehen. Ich sah Verwundete mit abgerissenen Armen, einer hatte kein Bein mehr. Ich half, sie zum Krankenhaus zu tragen.”

Bislang hat sich niemand zu der Tat bekannt. Prayuth Chan-ocha, Ministerpräsident der Militärregierung sagte im Fernsehen, man habe aufgrund des Anschlags einen spezielle Einsatzzentrale zur Koordinierung von Gegenmaßnahmen eingerichtet.