Korruptionsvorwurf: Ex-IWF-Chef Rato muss Reisepass abgeben

Korruptionsvorwurf: Ex-IWF-Chef Rato muss Reisepass abgeben
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dem ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Rodrigo Rato, ist der Reisepass entzogen worden. Außerdem ordnete ein Ermittlungsrichter

WERBUNG

Dem ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Rodrigo Rato, ist der Reisepass entzogen worden. Außerdem ordnete ein Ermittlungsrichter an, dass sich Rato einmal im Monat bei einem Madrider Gericht melden muss. Dem ehemaligen spanischen Wirtschafts- und Finanzminister wird vorgeworfen, als Präsident der Großbank Bankia Schmiergelder kassiert und bei der Reisekostenabrechnung getrickst zu haben. Außerdem laufen gegen ihn noch zwei weitere Ermittlungsverfahren wegen angebliche Unregelmäßigkeiten beim Börsengang von Bankia und um den Gebrauch von Kreditkarten des Geldinstituts für private Ausgaben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wohnungsnot in Spanien: Mietpreise 17 Mal stärker gestiegen als die Löhne

Spanien will Goldenes Visum abschaffen

Passagiere mit gefälschten Dokumenten: Spanische Behörden halten Kreuzfahrtschiff fest