EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Machtwechsel in Kanada: Liberaler Trudeau will mehr Flüchtlinge aufnehmen

Machtwechsel in Kanada: Liberaler Trudeau will mehr Flüchtlinge aufnehmen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Premierminister aller Kanadier will er sein. Das erklärte Kanadas designierter Regierungschef Justin Trudeau in Montréal nach seinem Wahlsieg

WERBUNG

Ein Premierminister aller Kanadier will er sein.

Das erklärte Kanadas designierter Regierungschef Justin Trudeau in Montréal nach seinem Wahlsieg.

Mit ihm als Spitzenkandidat gewannen die Liberalen bei der Parlamentswahl laut Prognosen rund 40 Prozent der Stimmen und mehr als die Hälfte der 338 Wahlbezirke, so dass sie eine Mehrheitsregierung stellen können.

Trudeau erklärte:

“Vor allem haben wir gegen die Idee angekämpft, dass die Kanadier mit weniger zufrieden sein sollten, dass gut gut genug ist und dass es besser nicht geht.”

A pleasure to thank Montrealers for their support today. I'll be proud to represent Papineau as Prime Minister. pic.twitter.com/qBDGFTyUXA

— Justin Trudeau (@JustinTrudeau) 20 Octobre 2015

Trudeau, dessen Vater Pierre bis 1984 Premierminister war, sagte, es sei Zeit für Veränderungen in diesem Land, echte Veränderungen.

Nach fast zehn Jahren im Amt haben die Kanadier somit ihren konservativen Premierminister Stephen Harper abgewählt und dafür dem 43-jährigen Newcomer das Vertrauen geschenkt.

Stephen Harper démissionnera en tant que chef du Parti conservateur
https://t.co/Bz9Nlklu7spic.twitter.com/36HMaGOtmN

— Journal de Montréal (@JdeMontreal) 20 Octobre 2015

Trudeau hatte seinen Wählern eine “positive Politik” versprochen und will sich vor allem auf die Mittelklasse konzentrieren. Reiche sollen unter ihm höhere Steuern zahlen.

Er profitierte laut Medienberichten von der unnachgiebigen Haltung der Konservativen in der Flüchtlingspolitik.

Die Bilder des im Mittelmeer ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi, dessen Familie um Asyl in Kanada nachsuchen wollte, hatten den Endspurt im Wahlkampf dominiert.

Die Tante von Aylan Kurdi besitzt die kanadische Staatsbürgerschaft

#Aylan — Canada: no more drownings! #RefugeesWelcome — Join the global call now & RT https://t.co/8Jo2kMUZY2

— Jason David Holmes (@Kronoan) 5 Septembre 2015

Auérdem punktete der dreifache Familienvater offenbar auch als Befürworter einer Legalisierung von Cannabis.

Laut Trudeau sollte sich Kanada die Erfahrungen mit der Legalisierung in bislang vier US-Bundesstaaten (Colorado, Washington, Oregon und Alaska) genau ansehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Geheimnisvolles Schiffswrack vor Neufundland entdeckt

Europäische Union will Zusammenarbeit mit Kanada vertiefen

Selenskyj herzlich in Kanada empfangen - Tote bei Luftangriff auf Cherson