Empörung und Widerspruch - Reaktionen auf angebliche Zündung einer Wasserstoffbombe

Empörung und Widerspruch - Reaktionen auf angebliche Zündung einer Wasserstoffbombe
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erstmals erfolgreich eine Wasserstoffbombe gezündet und damit weltweit Empörung sowie Widerspruch ausgelöst

WERBUNG

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erstmals erfolgreich eine Wasserstoffbombe gezündet und damit weltweit Empörung sowie Widerspruch ausgelöst.

Atomexperten in Südkorea und anderen Staaten bestätigten unter Berufung auf Messungen von Erdbebenwarten einen Kernwaffentest in dem international isolierten Land. Sie bezweifelten aber wegen der begrenzten Sprengkraft, dass auf dem Testgelände im Nordosten Nordkoreas tatsächlich eine Wasserstoffbombe detonierte.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sieht sich von den USA bedroht und stockt das Nukleararsenal des Landes seit Jahren stetig auf.

Der Atomtest verstößt gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats. Das Gremium erwog nach einer Dringlichkeitssitzung verschärfte Sanktionen durch die internationale Gemeinschaft.

Der Sicherheitsrat ziehe zudem “weitere bedeutende Maßnahmen” in Betracht und verurteile die Explosion scharf.

UN Security Council “strongly condemns'” North Korean nuclear test and pledges to pursue new sanctions https://t.co/xtorkJsRzj

— BBC Breaking News (@BBCBreaking) January 6, 2016

Das Weiße Haus widersprach den Berichten Nordkoreas. Sprecher Josh Earnest erklärte, der Test müsse weiter untersucht werden:

“Dies ist eine ernste Angelegenheit. Eine erste Analyse der US-Regierung kommt nicht zu der Erkenntnis, dass Nordkorea eine Wasserstoffbombe gezündet hat. In den vergangenen 24 Stunden haben uns keine Informationen erreicht, die diese Einschätzung verändern könnten. Es gibt keinen Grund, von einer veränderten Bewaffnung oder veränderten technischen Möglichkeiten Nordkoreas auszugehen.”

UPDATE The WhiteHouse</a> says that North Korea&#39;s claims of hydrogen bombs tests are false: <a href="https://t.co/1QZubEchgq">https://t.co/1QZubEchgq</a> <a href="https://t.co/fbpWTLJYqa">pic.twitter.com/fbpWTLJYqa</a></p>&mdash; Complex Pop Culture (ComplexPop) January 6, 2016

Washington versicherte Südkorea des Versprechens, das Land gegen den nördlichen Nachbarn nötigenfalls militärisch zu verteidigen.

Das Verteidigungsministerium in Seoul vermutete, dass Nordkorea eine sogenannte geboostete Spaltbombe entwickelt haben könnte, eine Zwischenstufe auf dem Weg zur Entwicklung einer Wasserstoffbombe.

Eine Wasserstoffbombe setzt Energie aus einer Kernverschmelzung frei. Als Zünder enthält sie eine Atombombe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nordkorea: Schritte zur Atommacht

Nordkorea meldet Test einer nuklearen Unterwasserdrohne

US-Bürger überquert Grenze nach Nordkorea - und wird festgenommen