Iran: Chamenei warnt vor "arroganten Staaten"

Iran: Chamenei warnt vor "arroganten Staaten"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat die Aufhebung der Handelssanktionen gegen sein Land gelobt, gleichzeitig aber vor möglichen

WERBUNG

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat die Aufhebung der Handelssanktionen gegen sein Land gelobt, gleichzeitig aber vor möglichen Täuschungsmanövern vor allen Dingen der USA gewarnt. “Wir müssen beobachten, ob die anderen Parteien ihre Zusagen einhalten”, so Chamenei. Teheran müsse sich vor “Täuschungen und Zuwiderhandlungen arroganter Staaten wie den USA” in acht nehmen.

Unterdessen kündigte der Präsident der iranischen Zentralbank, Valiollah Seif, an, von den umgerechnet 29 Milliarden Euro, über der der Iran nun wieder verfügen könne – sie waren bisher bei internationalen Banken eingefroren – würde fast die gesamte Summe an die Zentralbank gehen. Etwa 3 Milliarden gingen an den Staat.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Iran dreht den Ölhahn auf

Wegen Raketenbau: Neue US-Sanktionen gegen Iran

IAEO-Chef kritisiert Iran wegen intransparentem Atomprogramm