Stiefkind-Adoption bringt Homo-Ehegegner auf die Palme

Stiefkind-Adoption bringt Homo-Ehegegner auf die Palme
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Besonders umstritten sind die Pläne zur sogenannten Stiefkind-Adoption, die es Homosexuellen in Zukunft ermöglichen soll, die leiblichen Kinder ihres

WERBUNG

Besonders umstritten sind die Pläne zur sogenannten Stiefkind-Adoption, die es Homosexuellen in Zukunft ermöglichen soll, die leiblichen Kinder ihres Lebenspartners zu adoptieren.

Marco Puccioni und Giampietro Preziosa sind Eltern von Zwillingen, die von einer Leihmutter in den USA zur Welt gebracht wurden.

“Die Adoption ist eine Art Schutz. Wenn etwas Schlimmes passiert, wie Tod oder Scheidung, besonders mit den biologischen Eltern, also mit mir, dann kann die Familie zusammenbleiben”, meint Marco Puccioni.

Was für die Gegner des Gesetzes inakzeptabel ist, geht Puccioni nicht weit genug.

“Das ist eine begrenzte Option. Er wäre Davids und Dennis gesetzlicher Vater. Aber seine Eltern wären nicht ihre gesetzlichen Großeltern. Es ist nur eine teilweise Adoption”, erläutert Puccioni. Italien ist das letzte große westliche Land, das homosexuelle Partnerschaften nicht anerkennt. 2007 brachten Massenproteste Pläne zu einer Gleichstellung homosexueller Paare zu Fall.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan

Italien deckt 600-Millionen-Euro Betrug von EU-Geldern auf