EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Astronauten kommen nach einem Jahr im All zur Erde zurück

Astronauten kommen nach einem Jahr im All zur Erde zurück
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der US-Astronaut Scott Kelly und der Russe Michail Kornijenko sind nach fast einem Jahr auf der internationalen Raumstation ISS nun zur Erde zurückgekehrt.

WERBUNG

Sie haben fast ein Jahr im Weltraum auf der internationalen Raumstation ISS gelebt und sind nun zurück zur Erde gekehrt.
Die Sojus-Raumkapsel mit dem US-Astronauten Scott Kelly, dem Russen Michail Kornijenko und ihrem Kollegen Sergej Wolkow
landete am frühen Morgen in der kasachischen Steppe.

My last #sunrise from space! 5 of 5. #YearInSpacepic.twitter.com/p9ZOvS4HcN

— Scott Kelly (@StationCDRKelly) March 1, 2016

Die Mission von Kelly und Kornijenko dauerte mit 340 Tagen etwa doppelt so lange wie sonstige Einsätze auf der ISS. Die sogenannte Jahresmission gilt als Test für eine Reise zum Mars in vielen Jahren. Die beiden Männer hatten seit Ende März 2015 in der Schwerelosigkeit gearbeitet.

Helfer trugen die Raumfahrer nach der Landung zu Klappstühlen, wo sie gut gelaunt und in Decken gehüllt in Kameras
winkten. Durch den Aufenthalt in der Schwerelosigkeit sind ihre Muskeln stark geschwächt.

Two thumbs up from StationCDRKelly</a> after landing from his <a href="https://twitter.com/hashtag/YearInSpace?src=hash">#YearInSpace</a>. More photos here: <a href="https://t.co/HTfkGxYy75">https://t.co/HTfkGxYy75</a> <a href="https://t.co/Z5gre1la0G">pic.twitter.com/Z5gre1la0G</a></p>&mdash; NASA (NASA) March 2, 2016

Auf der Internationalen Raumstation ISS leisten nun noch ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Brite Dienst.
Am 19. März soll eine dreiköpfige Verstärkung zur Raumstation starten.

Russland ist nach dem Aus für die US-Space-Shuttles 2011 das einzige Land, das bemannte Flüge zur ISS organisiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Forscher finden Erklärung für Schicksal der Mars-Atmosphäre

Gab oder gibt es Leben auf dem Mars?

Dritter Testflug gescheitert: SpaceX bestätigt „Verlust“ von Starship